Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Aus Inrur

in der Rubrik Braune Ökologie wegen Herbert Gruhl, Hubert Weinzierl und Enoch zu Guttenberg

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
in der deutschsprachigen wikipedia

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)
ist eine nichtstaatliche Umwelt- und Naturschutzorganisation mit Sitz in Deutschland.
Er ist das deutsche Mitglied des internationalen Naturschutznetzwerkes Friends of the Earth.

Der Verein wurde am 20. Juli 1975 als Bund für Natur- und Umweltschutz Deutschland von einundzwanzig Umweltschützern, darunter Bodo Manstein (1. Vorsitzender), Horst Stern, Bernhard Grzimek, Hubert Weinzierl, Gerhard Thielcke, Herbert Gruhl, Hubert Weiger
sowie Enoch zu Guttenberg
unter maßgeblicher Mithilfe des Bundes Naturschutz in Bayern in Marktheidenfeld gegründet.
1977 erfolgte die Umbenennung des Vereins in Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. ( BUND: Geschichte )
Derzeitiger Vorsitzender ist seit dem 1. Dezember 2007 Hubert Weiger.(BUND: Vorstand)

Der BUND ist mit rund 518.000 Mitgliedern, Spendern und Förderern (Stand 2013) einer der großen Umweltverbände Deutschlands.
Vom Staat ist der Verein als Umwelt- und Naturschutzverband (im Rahmen des Bundesnaturschutzgesetzes) anerkannt
(Bundesministerium für Umwelt: Vom Bund nach dem Bundesnaturschutzgesetz anerkannte Vereine, Stand 16. Januar 2014)
und muss daher bei Eingriffen in den Naturhaushalt angehört werden.
Außerdem verfügt er aus dem Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz über ein Verbandsklage-Recht.