Bund Freier Bürger - Offensive für Deutschland

Aus Inrur

(Weitergeleitet von Bund freier Bürger)

Nationalliberale

Vorläufer der Alternative für Deutschland
viele personelle und inhaltliche Kontinuitäten

u.a. auch VERSCHWÖRUNGSIDEOLOGISCHE PERSONENZUSAMMENSCHLÜSSE, GRUPPEN, ORGANISATIONEN


Inhaltsverzeichnis

"Bund freier Bürger – Offensive für Deutschland" (1994 bis 2000)
in der deutschsprachigen wikipedia

antira.de "Bund freier Bürger – Die Freiheitlichen (BfB)"

Mitglieder

wikipedia Kategorie:BFB-Mitglied

Bruno Bandulet

Kristof Berking Landesvorsitzender Hamburg

René Bethage
seit ca 2000 Hardcore Neo-Nazi

Manfred Brunner

Jürgen W. Gansel,
heute NPD Vordenker

Rolf-Dieter Gmeiner
stellvertr. Bundesvorsitzender, Rechtsanwalt Wiesbaden

Ralph Gutmann
Bundesvorsitzender des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte

Dr. Wolfgang Hacker

Wilfried Hofmann

Heiner Hofsommer, brauner Lehrer
zuvor CDU, heutzutage AfD und Herkules Kreis

Eckart Johlige, brauner Anwalt

Heiner Kappel

Paul Latussek, 1998/1999 als stellvertretender Bundesvorsitzender

Bernd-Thomas Ramb

Markus Roscher, brauner Anwalt
auch FDP, CDU, u.a. Thor Steinar Rechtsanwalt, 2012 Piratenpartei, 2016 AfD und Herkules Kreis

Hans Heinrich Rupp

Ulrich Schacht
Zitat Wikipedia: "Das langjährige SPD-Mitglied (1976 bis 1992)
kandidierte 1997 auf der Liste des Bundes freier Bürger
als Parteiloser für die Hamburger Bürgerschaft."
Quelle: http://www.links-lang.de/presse/541.htm

Karl Albrecht Schachtschneider

Hans Schauer
Ex-Botschafter in Australien

Regina Freifrau von Schrenck-Notzing stellvertr. Bundesvorsitzende

Gunnar Sohn

Joachim Starbatty

Hans-Peter Thietz

Horst Uhl

Erwin Wickert Ex-Botschafter in China

Franz Ulrich Willeke

Torsten Witt

weitere Informationen + Artikel

Jörg Schönbohm / Ulrich Schacht / Jochen Staadt 16.06.2004

Braunzone | AIB 59 / 1.2003 | 10.04.2003
Verkrachte Existenzen

Torsten Witt + Heiner Kappel vom "Bund freier Bürger" gegen das Holocaust Mahnmal
DIE AUSSTELLUNG WURDE ÜBERARBEITET UND DIE ALTEN DOKUMENTE AUS DEM NETZ GENOMMEN,
AUF MAIL ANFRAGE ERFOLGTE BISHER KEINE ANTWORT
dasselbe Transparent auf einer der Horst Mahler`s Montagsdemos,
organisiert und angemeldet zusammen mit BfB`ler Torsten Witt
Artikel zum Foto bzw Themen Komplex

Jean Cremet in ak - analyse & kritik - zeitung für linke Debatte und Praxis / Nr. 436 / 16.3.2000
Der "Österreich-Effekt" bleibt aus Die extreme Rechte sucht vergeblich nach Strategie und Einigkeit

NS-Szene | AIB 48 / 3.1999 | 22.09.1999
Horst Mahlers Neonazi-Aktivitäten

Braunzone | AIB 48 / 3.1999 | 15.09.1999
Bündnis 99 - Rechtes Wahlbündnis in Thüringen

REP / BFB / Pro-DM: Rechtes Bündnis in Thüringen?
hagalil 16-02-99

"Junge Freiheit" 26/98 19. Juni 1998
Parteien: Bund Freier Bürger stellt Programm vor / Brunner bestätigt Attacken gegen Kohl
von Frank Phillipp

das ehemalige Kalte Kriegs Propaganda Magazin "Kontraste" des SFB
am Do. 29.01.98 im nun umbenannten RBB
mit dem konservativen Magazin Leiter Jürgen Engert
und dem Beitrag des der Extremismus Doktrin verschriebenen Reinhard Borgmann
über den neurechten Bund freier Bürger
VIDEO + MANUSKRIPT:
>>> Die Angst vor dem Euro: Das rechte Spektrum macht mobil
im Beitrag Jörg Schönbohm Ulrich Schacht, Heimo Schwilk,
Bolko Hoffmann ("Junge Freiheit" Die Republikaner),
Hans Helmut Speidel, Ernst Nolte,
Oskar Schneider (Bundesbauminister a.D.),
Hans Ulrich Pieper, Heiner Kappel, Manfred Brunner

Braunzone | AIB 40 / 3.1997 | 24.11.1997
Bundesweiter Republikaner-Aufmarsch in Berlin

Bund freier Bürger - Die Freiheitlichen (BfB) Stand des Artikels: 1996

Martin Dietzsch / Anton Maegerle Der Bund freier Bürger - Die Freiheitlichen (BFB)
Der Versuch, in der Bundesrepublik Deutschland einen Ableger von Haiders FPÖ zu etablieren Stand: Mai 1995

"Blick nach Rechts" \'Bund Freier Bürger\' im Wahlkampf
Von Dieter Adam Kostenpflichtiger Artikel

Parteien Bröckeln im Brunner-Bund
"Der Spiegel" 02.05.1994

Buch

Freiheitlich-konservative Kleinparteien im wiedervereinigten Deutschland :
Bund Freier Bürger, Deutsche Partei, Deutsche Soziale Union, Partei Rechtsstaatliche Offensive / André Freudenberg.