Chaim Noll

Aus Inrur

Salonfaschistischer Schriftsteller

Querfront


Inhaltsverzeichnis

Chaim Noll
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 13. Juli 1954 in Berlin als Hans Noll) ist ein deutsch-israelischer Schriftsteller.
Seine Arbeitsgebiete sind Essay, Gedicht, Erzählung und Roman.

Redakteur des rechten Magazins "Mut" ( mehr dazu unten)

Autor in der "Sezession" des "Institut für Staatspolitik"

seine website

Autor des Verbrecher Verlags

http://de.wikipedia.org/wiki/Verbrecher_Verlag

Bücher Chaim Nolls

http://anonym.to/?http://www.buchhandlung89.de/Personen-Referenten-Strafgefangene-Zeitzeugen-Biographien-Fuehrer/Chaim-Noll


Chaim Noll als Sarrazin Apologet im Kontext der Juden Gen These

FAZ
Fremde Federn: Chaim Noll Grundwissen des Judentums
03.09.2010 · Unter den zahlreichen Bannsprüchen, die binnen weniger Tage über Thilo Sarrazin und sein Buch "Deutschland schafft sich ab" hereinbrachen, war die Verurteilung durch den Zentralrat der Juden eine der aggressivsten.

06.09.10 11:46 Uhr
Deutsch-israelischer Schriftsteller Chaim Noll verteidigt Sarrazin

06.09.2010
GENETIK: Schützenhilfe für Sarrazin aus Israel
Schriftsteller bescheinigt Zentralrat der Juden Unwissenheit / Kaum Aufregung im Ausland

Anti Islam blog "koptisch":
GENETIK: Schützenhilfe für Sarrazin aus Israel
Schriftsteller bescheinigt Zentralrat der Juden Unwissenheit – Kaum Aufregung im Ausland

Potsdam: Der deutsch-israelische Schriftsteller Chaim Noll,
Sohn des DDR-Schriftstellers Dieter Noll („Die Abenteuer des Werner Holt“),
hat Thilo Sarrazin gegen Kritik des Zentralrats der Juden in Deutschland in Schutz genommen. Wegen der Bemerkung, „alle Juden teilen ein bestimmtes Gen“, hatte der Zentralrat Sarrazin in die Nähe der NPD und der NS-Rassenlehre gerückt.

Noll: Zentralrat fehlt Grundwissen über Judentum
PI, 08. Sep 2010
75 Kommentare

Autor der rechtskonservativen "Achse des Guten"

Chaim Noll und die "Sezession", Magazin des salonfaschistischen/"neurechten" Think Tank "Institut für Staatspolitik"

die Dokumente werden bei Gelegenheit noch einzel übertragen/verlinkt/sortiert

die ultrarechte "Achse des Guten" Autorin Vera Lengsfeld
spiegelt ihren Artikel über eine mail von Chaim Noll,
in ihrem blogsegment der klerikalfaschistischen "Freien Welt"

Zensur auf Wikipedia
Dieser Beitrag erschien am 03.12.2011 auf achgut.com

Chaim Noll: "Ich wollte so bekennen, dass ich jüdisch bin"
("Die Presse" 23.5.2011)

Chaim Noll: "Ich wollte so bekennen, dass ich jüdisch bin"
23.05.2011 | 18:18 | NORBERT MAYER (Die Presse)
Der israelische Schriftsteller Chaim Noll im Interview mit der "Presse"
über islamischen Judenhass, negative Erfahrungen als junger Mann in der ehemaligen DDR
und eine positive Zusammenarbeit mit den Arabern.


http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Presse

Chaim Noll über Judenhass im Koran
in "BürgerForum"
Zeitschrift der Bürgerbewegung Pax Europa e.V.

BürgerForum
Zeitschrift der Bürgerbewegung Pax Europa e.V.
Menschenrechtsorganisation für Freiheit und Demokratie
http://anonym.to/?http://www.buergerbewegung-pax-europa.de
http://anonym.to/?http://bpeinfo.wordpress.com
http://anonym.to/?http://bpeinfopost.wordpress.com
Nr. 5 / Juni 2011
Chaim Noll spricht über Judenhass im Koran
Felizitas Küble, Leiterin des KOMM-MIT-Jugendverlags in Münster
Der Beitrag wurde ursprünglich im Internet auf der Website „Politically Incorrect“<www.pi-news.net> veröffentlicht.
http://anonym.to/?http://www.buergerbewegung-pax-europa.de/buergerforum/BuergerForum_05.pdf

Chaim Noll:
"Bibel und Koran.
Die Nähe und das Unvereinbare zweier Konzepte."

Teil 1
http://anonym.to/?http://www.compass-infodienst.de/Chaim_Noll__Bibel_und_Koran__Teil_1.2963.0.html
Teil 2
http://anonym.to/?http://www.compass-infodienst.de/Chaim_Noll__Bibel_und_Koran__Teil_2.2981.0.html

Chaim Noll: „Gegen die zehn Gebote kämpfen wir“ Judenhass als Vorbote von Christenverfolgungen – von Hitler bis Hamas

25.04.2008 - Nr. 914
Chaim Noll: „Gegen die zehn Gebote kämpfen wir“
Judenhass als Vorbote von Christenverfolgungen – von Hitler bis Hamas
http://anonym.to/?http://www.compass-infodienst.de/Antisemitismus.5182.0.html

Buchbesprechung Chaim Nolls in der TAZ des Buchs »Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude« Die Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde von Arye Sharuz Shalicar

Arye Sharuz Shalicar
»Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude« 
Die Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde
http://www.dtv.de/buecher/ein_nasser_hund_ist_besser_als_ein_trockener_jude_24797.html?show=presse

»Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude«: Die Geschichte eines Deutsch-Iraners, der Israeli wurde
Autobiografie von Arye Sharuz Shalicar
http://www.amazon.de/%C2%BBEin-nasser-besser-trockener-Jude%C2%AB/dp/3423247975

Weltbühne
Im Wedding ist das Leben als Jude die Hölle?
von Arye Sharuz Shalicar
25. November 2010
http://anonym.to/?http://www.cicero.de/weltb%C3%BChne/%3Fim-wedding-ist-das-leben-als-jude-die-h%C3%B6lle%3F/26264


24.09.2010
Freigegeben zur Verfolgung
INTEGRATION Als Junge im Wedding wurde Arye Shalicar bedroht, weil er einen Davidstern trug.
Heute lebt der Deutsch-Iraner in Israel und arbeitet bei der Armee.
Seine Erlebnisse in Berlin hat er zu einem Buch verarbeitet VON CHAIM NOLL
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2010%2F09%2F24%2Fa0150&cHash=9f358ad69b

Freigegeben zur Verfolgung 28. September 2010
Einsortiert unter: Reportagen — Knecht Christi @ 02:37
http://koptisch.wordpress.com/2010/09/28/freigegeben-zur-verfolgung/

in den Ergänzungen verlinkt
http://anonym.to/?http://www.pi-news.net/2010/09/davutoglu-europa-muss-multikultureller-werden/

Chaim Noll: Frieden ist nicht absehbar

Chaim Noll: Frieden ist nicht absehbar
26. Oktober 2010
http://anonym.to/?http://www.saarinfos.de/2010/10/chaim-noll-frieden-ist-nicht-absehbar/

Veranstaltung im salonfaschistischen Berliner Knotenpunkt
"Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Stalinismus"

Chaim Noll
Der goldene Löffel 11. Oktober 2010
Lesung, Vortrag
Beschreibung
Ein junger Mann in der DDR in den siebziger Jahren.
Sein Vater ist Funktionär, es geht ihm überdurchschnittlich gut, dass die Ehe der Eltern bröckelt, interessiert ihn kaum.
Er verbringt die Tage im Haus der Künstlerfamilie seiner Freundin, die Mutter zieht Strippen von Ost nach West.
Alle haben sich eingerichtet. Doch bald kommt dem jungen Mann die Liebe dazwischen, und Fragen stellen sich ihm, die ihn zu etwas ganz anderem werden lassen als einem hoffnungsvollen und begeisterten Kandidaten der Partei...
Chaim Noll zeichnet in diesem erstmals 1989 erschienenen Roman ein schauriges Panorama der untergehenden DDR.
Er erzählt von den Vergünstigungen der Parteifunktionäre, aber auch von ihren Ängsten, Beklemmungen und dem Willen, sich zu widersetzen.
http://anonym.to/?http://gedenkbibliothek.de/index.php?mid=veranstaltungsarchiv&limit=20


nur die Spitze der Abründe der "Gedenkbibliothek"
A:Siegmar Faust, der braune Knotenpunkt "Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Stalinismus" und die Entschädigung für die KZ Aufseherin Margot Pietzner


Die Tageszeitung, 25.08.2009
Ulrich Gutmair und Manuel Karasek unterhalten sich mit Chaim Noll,
Sohn des seinerzeit bekannten DDR-Schriftstellers Dieter Noll,
und selbst Schriftsteller, der 1989 eine offensichtlich schonungslose Abrechnung mit der untergehenden DDR veröffentlicht hat, "Der goldene Löffel".
Mit diesem Roman, so Noll, wollte er zeigen, "dass es zu Ende ist mit der DDR.
Als ich mit dem Buch anfing, war das noch nicht klar.
Bis in den Sommer 1989 glaubten ja viele, auch im Westen, dass das ewig noch so weitergeht.
Die Regierung Kohl hat durch ihre Geldzahlungen das Regime unnötigerweise bis zum Schluss gestützt.
Wenn es nicht so viel Unterstützung aus dem Westen gegeben hätte, wäre das schneller kaputtgegangen."
Der Roman ist jetzt im Verbrecher Verlag neu veröffentlicht worden.
http://www.perlentaucher.de/feuilletons/2009-08-25.html

Der goldene Löffel
Von Chaim Noll
256 Seiten 13,00 €
http://www.verbrecherverlag.de/buch/360

25.08.2009
"Die Dresscodes des Systems"
1989 Chaim Noll wurde in die Nomenklatura der DDR hineingeboren, auf der Suche nach seinen jüdischen Wurzeln geriet er mit dem Staat in Konflikt.
In seinem wiederentdeckten Wenderoman "Der goldene Löffel" beschreibt er die zerfallende DDR-Gesellschaft
INTERVIEW ULRICH GUTMAIR UND MANUEL KARASEK
http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=ku&dig=2009%2F08%2F25%2Fa0070&cHash=758102af63

1994 Unterzeichner des salonfaschistischen "Berliner Appells"

Chaim Noll und das angeblich nicht mehr rechte Magazin "Mut"

Chaim Noll als "MUT" Redakteur


http://anonym.to/?http://www.mut-verlag.de/produkte/index.html

MUT / 532
MUT, März 2012
Jeden Monat das Besondere
Mit Beiträgen von:
Dr. Sebastian Moll: Kein Fleisch im Paradies?
Prof. Dr. Werner Thiede: Karl May als Dichter.
Zum 100. Geburtstag;
Chaim Noll: Schlacht der Stereotype. Umberto Ecos Roman über die „Protokolle der Weisen von Zion“.
Ein Betrug, den Millionen Menschen glaubten;
Dr. Reinhard Scholzen: Bleibt unsere Demokratie streitbar? „Die Linke“ unter Beobachtung des Verfassungsschutzes;
Jörg Bernhard Bilke: Erinnerung an Herrmann J. Flade;
Prof. Dr. Volker Reinhardt: Stein des Anstoßes für alle Zeiten. Die große Provokation des Niccolò Machiavelli;
Ansgar Graw: Steuermänner ohne Kompaß. Präsident Obama ohne klaren Kurs und Mitt Romney ohne Programm;
Prof. Dr. Franz Josef Wetz: Burnout. Die Lebenslüge der Leistungsgesellschaft;
Dr. Ursula Maier: Zeugnisse des Lebens. Zur Kulturgeschichte des Briefes;
Dr. Horst Hensel: Erstens die Muttersprache. Dann Globisch


MUT / 530
MUT, Januar 2012
Jeden Monat das Besondere
Mit Beiträgen von:
Chaim Noll: Freiheit und Demokratie? Der „Arabische Frühling“ als Problem medialer Wahrnehmung;
Prof. Dr. jur. Johann Braun: Auch Volksherrschaft ist Herrschaft über das Volk;
Klaus A. Heiliger: Die Demokratie schafft sich ab. Gedanken zur aktuellen Staatsschuldenkrise;
Jörn Sack: Das Phänomen Friedrich. Zum 300. Geburtstag des Monarchen;
Dr. Jörg Bernhard Bilke: Denkmalstreit von Döbeln. Ein Rentner korrigiert die Geschichte;
Dirk Jungnickel: Gottes Gebot und dessen Befolgung. Zum neuen Buch über das Leben von Dietrich Bonhoeffer;
Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber: Der neue Rechtsterrorismus. Versuch einer Antwort auf zwölf Fragen;
Petra von Langsdorff: Weihnachten ja! Aber wie?
Peter Schütts weihnachtliche Reise;
Dr. Walter Schiling: Deutschlands Energiewende und die Folgen;
Erhard Gratz: Naboisho. Vier Wochen unter Massa


MUT / 529
MUT, Dezember 2011
Jeden Monat das Besondere
Mit Beiträgen von:
Chaim Noll: Das Lichterfest. Gedanken zur Weihnacht;
Gudrun Trausmuth: Adalbert Stifters „Bergkristall“. Relecture einer Weihnachtserzählung;
Karl-Heinz Hense: Es fehlt an Orientierung. Zum Unbehagen an der Politik;
Wolfgang J. Ruf: Im Meer der Zahlen. Anmerkungen zur Lage im Lande, 6. Folge;
Birgitta vom Lehn: Krippe auf dem Prüfstand.
Die frühkindliche Betreuung ist auf dem Vormarsch;
Ursula Maier: Patient Schule. Ist ihm noch zu helfen?
Josef Zellner: Warum es sich lohnt, ein gebildeter Mensch zu sein;
Ulrich Blum: Bologna - und kein Ende?


MUT / 511
MUT, April 2010
Jeden Monat das Besondere
Mit Beiträgen von:
Dr. Philip Plickert: Keine Spur von Maggie Merkel;
Prof. Dr. Herwig Birg: Das Verschwinden der Deutschen würde nicht auffallen. Vierzehn Richtigstellungen von dreizehn Legenden über die demographische Entwicklung;
Tatjana Stark: Angekommen in Deutschland. Wir Rußlanddeutschen haben zwei Seelen in unserer Brust;
Prof. Dr. Helmut Wagner: Der EU–Rußland–Dialog. Befürchtungen und Erwartungen;
Dr. Karl–Wilhelm Fricke: Im "Hotel zur ewigen Lampe".
Meine Entführung in die DDR war eine von 600 bis 700 Verschleppungen;
Dr. Udo Baron: Gesunkene Hemmschwelle.
Steigende Gewaltbereitschaft im Linksextremismus;
Dr. Younes Nourbakhsh: Die Koexistenz der Religionen. Eine Freitagspredigt aus Teheran;
Dr. Jürgen Todenhöfer: Der Bumerang.
Thesen zum sinnlosen Afghanistan-Krieg;
Dr. Jörg Weigand: Alte Seilschaften und junge Leser.
Wie Autoren aus der NS-Zeit in der Bundesrepublik Karriere machten;
Dr. Claudia Simone Dorchain: Das Versagen der Väter. Religiöse Rebellion bei Gérard de Nerval;
Chaim Noll: Rom und Jerusalem. Ein Vortrag an der päpstlichen Lateran-Universität in Rom;
Birgitta vom Lehn: Die Tragik der Turbo-Schule

MUT / 510
MUT, März 2010
u.a.
Dr. Rupert Neudeck: Der Problem-Kontinent Afrika;
Christa Meves: Familien stören den Gleichheitswahn.
Ein MUT-Gespräch mit der Psychotherapeutin aus Anlaß ihres 85. Geburtstages.

Christa Meves, die Übermutter der klerikalfaschistischen "Lebensschützer" Szene

Lesung Kirche Wiederitzsch

Chaim Noll und das P.E.N. Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland

Exil als geistige Dimension
Das P.E.N. Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland
Ein Essay von Chaim Noll
http://www.exilpen.de/Texte/noll_text.html

Empfang im Bundeskanzleramt (24. Mai)
http://www.exilpen.de/Documents/bilder_240506_bka.html

Lesung aus unserer Anthologie in der Literaturhandlung Berlin (25. Mai)
http://www.exilpen.de/Documents/bilder_250506_ls.html

Petra Fiero:
Identitätsfindung und Verhältnis zur deutschen Sprache
bei Chaim Noll und Barbara Honigmann

http://newprairiepress.org/journals/gdr/article/view/1220

der Verschwörungsideologe Thomas Immanuel Steinberg
zu Chaim Noll

Thomas Immanuel Steinberg
http://anonym.to/?http://www.steinbergrecherche.com/08religion.htm

google.de Suche