Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus

Aus Inrur

Salonfaschisten, "Neue Rechte", Burschen, "Nationalrevolutionäre"...

SALONFASCHISTISCHE ORGANISATIONEN, PARTEIEN, VEREINE

SALONFASCHISTISCHE THINK TANKS

eng verflochten mit der CDU, KAS,
sowie BStU, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Gedenkstätte Hohenschönhausen etc

braune/anti-emanzipatorische Organisationen in und nahe der CDU

Verein


die "Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Stalinismus e.V."
seit 2012 nun "Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus"

brauner Knotenpunkt in Berlin,
mit massig salonfaschistischen Veranstaltungen

von der Berliner Antifa ignoriert
- einzig der Skandal um die KZ Wächterin Margot Pietzner (siehe unten) führte zu Aktivitäten

der von Kritik gesäuberte Artikel
die "Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus"
in der deutschsprachigen wikipedia

Die Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus ist eine wissenschaftliche Spezialbibliothek,
die 1990 von dem gleichnamigen Verein gegründet wurde.
Ihr Sitz ist im Berliner Nikolaiviertel.
Die Gedenkbibliothek enthält Sachbücher und Belletristik zur Aufklärung über Ursachen und Folgen des Sowjetkommunismus.
Träger ist ein gemeinnütziger Verein.
Geleitet wird die Bibliothek von Thomas Dahnert.

Die Gedenkbibliothek ist als Verein organisiert
1. Vorsitzende: Ursula Popiolek
2. Vorsitzende: Fanna Kolarova
Beisitzer: Friedhelm Reis
Schatzmeister: Stephan Drechsel

homepage

die salonfaschistische Chefin: Ursula Popiolek
mit besten Kontakten zur CDU/CSU
bzw Konrad Adenauer /Globke Stiftung

Siegmar Faust

Siegmar Faust, der braune Knotenpunkt "Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Stalinismus"
und die Entschädigung für die KZ Aufseherin Margot Pietzner

finanzielle Förderung und enge Kooperation
von und mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

in der Zeit des website relaunchs fand sich äußerst Bemerkenswertes auf der Seite:

Zitat:
http://anonym.to/?http://www.gedenkbibliothek.de/veranstaltungen.html
ACHTUNG: Der aktuelle Veranstaltungsplan ist bis zum Einstellen der neuen Internetpräsenz
bei der Bundeszentrale für politische Bildung unter folgendem Link abrufbar: (link heutzutage nicht mehr vorhanden)

youtube Videos: Irina Lebedewa hält ihren Vortrag am 19.02.2013