Hilde Schramm

Aus Inrur

Hilde Schramm
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 17. April 1936 in Berlin als Hilde Speer)
ist eine deutsche Erziehungswissenschaftlerin und ehemalige Vizepräsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses.

Hilde Speer ist die Tochter
des in der Zeit des Nationalsozialismus tätigen Architekten und Rüstungsministers Albert Speer (1905–1981)
und von Margarete Speer (1905–1987), geborene Weber.

Flüchtlinge in Berlin Hilde Schramm teilt ihre Villa mit zwei Syrern
Berliner Zeitung Petra Ahne 15.06.15, 21:57 Uhr

Hilde Schramm über ein schwieriges Erbe
Kontaminiertes Geld

TAZ 7. 5. 2012 Gabriele Goettle

Versuch, zurückzugeben: Hilde Schramm, die Tochter von Hitlers Chefarchitekt Albert Speer,
über ihr lebenslanges Engagement von AL bis zur Stiftung „Zurückgeben“.

Stiftung Zurückgeben

Wandelstiftung

wandelstiften.de

Moses-Mendelssohn-Preis für Hilde Schramm

Synagoge_Rykestraße
2004 sollte in der Synagoge die Übergabe des Moses-Mendelssohn-Preises stattfinden.
Da die für ihr Engagement geehrte Preisträgerin Hilde Schramm, Gründerin der Stiftung „Zurückgeben“, die in Deutschland lebende jüdische Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen fördert, die Tochter Albert Speers ist, wurde dies jedoch abgelehnt.[3]

Judentum Warum diese Angst?
Ein neues Misstrauen prägt die deutsch-jüdischen Debatten der vergangenen Wochen Von Jörg Lau
DIE ZEIT 08.07.2004 Nr.29
http://www.zeit.de/2004/29/Wolfsohn/seite-1
Michael Wolffsohn


07.05.2012
3 Kommentare
Hilde Schramm über ein schwieriges Erbe
Kontaminiertes Geld
Versuch, zurückzugeben: Hilde Schramm, die Tochter von Hitlers Chefarchitekt Albert Speer,
über ihr lebenslanges Engagement von AL bis zur Stiftung „Zurückgeben“.von Gabriele Goettle
http://www.taz.de/!92889/


Anlässlich der Verleihung des Ossip-K.-Flechtheim-Preises an die STIFTUNG ZURÜCKGEBEN dokumentiert diesseits.de die Laudatio von Lea Rosh.
Montag, 31. Oktober 2011
http://www.diesseits.de/menschen/kommentar/flechtheim-w%C3%BCrde-dich-jetzt-sehr-umarmen

Hilde Schramm, Redebeitrag 15.2.09 (Ausschnitt)
http://stiftung-zurueckgeben.de/69.html

9. Jahrgang Nr. 5 / 22. Mai 2009 - 28. Ijar 5769
Jubiläum: Fünfzehn Jahre „Stiftung Zurückgeben“
Seit 1994 fördert die Stiftung in Berlin jüdische Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen
http://www.zentralratdjuden.de/de/article/2428.html

Der CDU-Abgeordnete Ekkehard Wruck
betitelte Hilde Schramm 1991 als „Brut von Nazi-Verbrechern“
(und wurde des Saales verwiesen).