Johannes Heinrichs

Aus Inrur

Irrationalismus in Wissenschaft und Forschung

Braune Ökologie

Mehr Demokratie e.V.

Humanwirtschaftspartei, Zins Feinde

Humboldt Universität

Johannes Heinrichs (Philosoph)
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 17. September 1942 in Rheinhausen, heute Duisburg)
ist ein deutscher Philosoph (Sozialphilosoph) und Semiotiker.

Von 1998 bis 2002 wurde er im Rahmen einer Stiftungsprofessur der Schweisfurth-Stiftung
Nachfolger des verstorbenen DDR-Dissidenten Rudolf Bahro an der Humboldt-Universität
mit einer Gastprofessur für Sozialökologie.
Heute lebt Heinrichs als Schriftsteller und Vortragsredner in Duisburg und Berlin.
Er lehrt im Rahmen von Gastvorlesungen und Vorträgen in aller Welt.
Mitglied in verschiedenen philosophischen und kulturpolitischen Gesellschaften,
von 1999 bis 2013 im Wissenschaftlichen Beirat des Vereins Deutsche Sprache.

durch Heinrich Fink ehemaliger Rektor der Humboldt Universität eingerichtet
für Rudolf Bahro
das "Institut für Sozialökologie"
(Bahro hatte nebenbei auch noch
dank "König Kurt" (Kurt Biedenkopf
mit anderen das LebensGut Pommritz aufgebaut)
Kollegen/Nachfolger am "Institut für Sozialökologie"
waren Johannes Heinrichs, Jochen Kirchhoff, Maik Hosang,
gefördert durch die Schweisfurth-Stiftung / Franz-Theo Gottwald

Institutsgeschichte (Selbstdarstellung)