Manuel Ochsenreiter als ''Junge Freiheit'' Autor, sowie die ''Junge Freiheit'' über Manuel Ochsenreiter

Aus Inrur

Manuel Ochsenreiter
als Junge Freiheit Autor,
sowie
die Junge Freiheit
über Manuel Ochsenreiter

"Junge Freiheit"
18/14 / 25. April 2014
Neues Westfernsehen oder Kreml-Lügensender?
von Ronald Gläser

Russia Today verspielt seinen guten Ruf
als unabhängige Nachrichtenquelle
derzeit mit Putin-Propaganda

"Junge Freiheit"
15/10 09. April 2010
Zeitschrift „Zuerst“: Eine neue Stimme am Kiosk
Homestories von rechts

von Felix Krautkrämer

"Junge Freiheit"
23/09 29. Mai 2009
Zeitschriftenkritik: Deutsche Militärzeitschrift
Verheerende Bilanz

Werner Olles

"Junge Freiheit"
52/53 04 17./24. Dezember 2004
Ethnischer Dschihad
Hans-Peter Raddatz' Buch über den EU-Kandidaten Türkei
und dessen Geschichte ist zur Streitschrift geraten
Manuel Ochsenreiter

der Artikel verlinkt im braunen Forum

zweiter Artikel über das Buch:
Ethnischer Dschihad

"Junge Freiheit"
Ausgabe 50/04 vom 03.12.2004

JF intern
Schon wieder ein Neuer

So wie im Herbst das Laub fällt,
purzelten derzeit bei der JF die Redakteure und Mitarbeiter,
spotten manche wegen der recht dicht aufeinanderfolgenden Abgänge
von Steffen Königer, Steffi Kunze, Angelika Willig und Manuel Ochsenreiter -
die sich allesamt aus privaten Gründen
für neue Aufgaben entschieden haben.
Daß alle vier "Nestflüchter"
zur selben Zeit Reißaus genommen haben,
war Zufall - so kommt es eben manchmal.

Nach Marcus Schmidt (JF 38/04) und Alexander Wessel (JF 39/04)
begrüßen wir nun den dritten Neuzugang:
Andreas Graudin.
Während Schmidt, der kurzfristig Steffen Königer ersetzte,
nun auf den Stuhl Manuel Ochsenreiters weitergerückt ist -
also die Verantwortung für den Bereich Innenpolitik übernommen hat -,
betreut Graudin von nun an
die Ressorts Zeitgeist & Medien, Leserforum sowie das Pro & Contra.
Der 1965 in Frankfurt am Main geborene Verbindungsstudent
und Doktor der Verwaltungswissenschaften betont übrigens,
nicht nur ein deutscher Patriot,
sondern auch Patriot Europas zu sein,
für das er sich seit 1992
in der christlich-konservativen Paneuropa-Union engagiert.
Und weil Graudin ein Arbeitstier ist,
wird er sich zunächst zusätzlich
der verwaisten Forum-Seite Angelika Willigs widmen.
Wir sind gespannt. Die Redaktion