Reinhold Oberlercher

Aus Inrur

NS Ideologe

Renegaten und Konvertiten


Reinhold Oberlercher
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 17. Juni 1943 in Dresden)
ist ein rechtsextremer Aktivist, der sich als „Nationalmarxist“ versteht.

Ab Ende der 1980er Jahre war er im rechtsextremen Umfeld tätig,
oft mit seinen Mitstreitern Horst Mahler und Uwe Meenen vom Deutschen Kolleg,
mit denen er gemeinsam 2004 angeklagt wurde, zu Gewalt und Willkürmaßnahmen gegen Minderheiten aufgerufen zu haben.

Zu seinen Werken zählen Die moderne Gesellschaft.
Ein System der Sozialwissenschaften (Bern, 1987)
und Lehre vom Gemeinwesen (Berlin, 1994; tschechische Übersetzung, Prag, 2000),
worin er sich offen gegen Aufklärung, Rationalismus, Demokratie und Menschenrechte positioniert.
Er beschäftigt sich mit der Dialektik der Gemeinschaft und Gesellschaft.
In der Ausgabe 1 von 1993 der rechtsextremen Zeitschrift Staatsbriefe
wurde ein von Oberlercher verfasstes Hundert-Tage-Programm der nationalen Notstandsregierung publiziert,
in dem konkrete Schritte des „nationalen Lagers“ für den Fall einer Machtergreifung vorgeschlagen wurden (S. 7-10).
Folgende Punkte wurden unter anderem aufgelistet:
Einstellungsverbot für ausländische und volksfremde Arbeitskräfte,
die standrechtliche Erschießung von Rauschgiftbesitzern,
Verbot der Ideologie der Menschlichkeit,
Verbot des Pazifismus und die Wiedereinsetzung des Deutschen Reiches.

aus dem wikipedia Lemma zu Günther Maschke
Zusammen mit dem vom Links- zum Rechtsextremismus konvertierten ehemaligen Waffenstudent Horst Mahler
und Reinhold Oberlercher veröffentlichte Maschke auf der Website des Deutschen Kollegs am 24. Dezember 1998 [17]
und in der rechtsextremen Zeitschrift Staatsbriefe 1/1999 eine „Kanonische Erklärung zur Bewegung von 1968“,
worin sie der 68er-Bewegung eine nationalrevolutionäre Deutung geben.[18]
Sie behaupteten, dass die 68er-Bewegung weder für Kommunismus noch für Kapitalismus,
weder für drittweltliche oder östliche noch für westliche Konzepte und Machtinteressen eingetreten sei,
sondern „allein für das Recht eines jeden Volkes auf nationalrevolutionäre und sozialrevolutionäre Selbstbefreiung“.[19]

Horst Mahler, Uwe Meenen und Reinold Oberlercher
= das "Deutsche Kolleg"

Auftritte in Mosbach (Thüringen)

https://www.google.de/search?q=Reinhold+Oberlercher+Deutsches+Kolleg

Rechte Aktivitäten ehemaliger "Linker"(?) !!!
Initative Recherche 04.02.2004 04:45
http://de.indymedia.org/2004/02/73642.shtml

Hamburger "Montagsdemo" mit Oberlercher
FAU-hamburg 09.08.2004 21:45
http://de.indymedia.org/2004/08/88950.shtml

2018

Gerichtsverhandlung
Wie Hamburgs „Rudi Dutschke“ zum Reichsbürger wurde
<br Von Alisa Pflug 24.07.18, 21:31 Uhr

Ein Faustschlag – null Einsicht
„Nationalmarxist“ Reinhold Oberlercher wegen Körperverletzung zu Geldstrafe verurteilt

von Andreas Speit taz.hamburg 24. 7. 2018 S. 24 Hamburg

Reinhold Oberlercher mit einem Auftritt
im genialen Film "Deckname Dennis"

http://www.ofdb.de/view.php?page=liste&Name=Reinhold+Oberlercher

http://www.filmportal.de/en/node/202709

http://fatx.us/789565-Oberlercher-Reinhold-Actor.html