Rudolf Steiner

Aus Inrur

Anthroposophie Kritik


Rudolf Steiner
in der deutschsprachigen wikipedia

Rudolf Joseph Lorenz Steiner (* 27. Februar 1861 in Kraljevec, Kaisertum Österreich, heute Kroatien; † 30. März 1925 in Dornach, Schweiz)
war ein österreichischer Esoteriker und Philosoph.
Er begründete die Anthroposophie, eine spirituelle Weltanschauung, die an die Theosophie, das Rosenkreuzertum,
die Gnosis sowie die idealistische Philosophie anschließt
und zu den neuen mystischen Konzeptionen der Einheit von Mensch und Welt aus der Zeit um 1900 gezählt wird.
Auf Grundlage dieser Lehre gab Steiner einflussreiche Anregungen für verschiedene Lebensbereiche,
etwa Pädagogik (Waldorfpädagogik), Kunst (Eurythmie, anthroposophische Architektur),
Medizin (anthroposophische Medizin), Religion (die Christengemeinschaft) oder Landwirtschaft (biologisch-dynamische Landwirtschaft).

Rudolf Steiner und seine zweite Frau Marie von Sivers (Heirat 1914, dann Marie Steiner-von Sivers, keine Kinder)
wohnten von 1903 bis 1923 in Berlin-Schöneberg, Motzstraße 30, wo eine Gedenktafel an sie erinnert.
Allerdings war Steiner als Vortragsredner und als Vorsitzender der Theosophischen bzw. Anthroposophischen Gesellschaft viel auf Reisen.
Nach dem Ende des Krieges 1918 hielt er sich nur noch selten in Berlin auf.

große Diskussion:Rudolf Steiner
in der deutschsprachigen wikipedia

Kategorie:Rudolf Steiner
in der deutschsprachigen wikipedia

Kategorie:Anthroposophie
in der deutschsprachigen wikipedia

zur Motzstrasse siehe auch Anthros, Nazis, schwule Skinheads

Rudolf Steiner und der O.T.O Ordo Templi Orientis