Sascha Roßmüller

Aus Inrur

Braunzone

Rocker und Neonazis

NPD & Bandidos

Regensburg, Bayern


Sascha Roßmüller
in der deutschsprachigen wikipedia

Sascha Alfred Roßmüller (* 15. Dezember 1972 in Straubing)
ist ein Politiker der NPD und Bundesvorstandsmitglied der Partei.
Zudem gehört er der Führungsriege des Regensburger Bandidos-Chapters an.

Videos rund um Sascha Roßmüller

2017

Nürnberg
07.11.2017
Spitzel-Affäre im LKA
Skandal um V-Männer bei "Bandidos" - Prozess gegen LKA-Beamte

Der Prozess gegen sechs LKA-Ermittler hat begonnen.
Die Angeklagten sollen Straftaten vertuscht haben - doch sie schweigen zu den Vorwürfen.

2016

NSU-Prozess
Antrag um Antrag

Von Annette Ramelsberger
Süddeutsche Zeitung 4. Februar 2016, 18:44 Uhr

Immer wieder versucht die Verteidigung, das Gericht für befangen erklären zu lassen.
Damit verzögert sich das ganze Verfahren.

2015

Regensburg
NPD-Politiker Roßmüller zu Geldstrafe verurteilt

Süddeutsche Zeitung 16. Dezember 2015, 18:56 Uhr

Nach einer blutigen Rocker-Attacke muss das Vorstandsmitglied der bayerischen NPD zahlen.
Ein Mitangeklagter wurde wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

Justiz
Urteil im Bandidos-Prozess: Geldstrafe für Roßmüller keine Vorstrafe!

wochenblatt.de 16.12.2015, 12:38 Uhr

Deutschland
NPD-Mann und Rocker
Bayerns Staatsfeind Nummer eins muss vor Gericht

"Die Welt" 13.08.2015
Von Christian Eckl, Regensburg

2014

Polizei nimmt NPD-Vize fest
Sascha Roßmüller hinter Gittern

Von: Thies Marsen
BR Stand: 24.10.2014

Seit Jahrzehnten ist der Niederbayer Sascha Roßmüller einer der aktivsten Neonazis im Freistaat.
Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft.
Wegen einer Messerstecherei in Straubing nahm die Polizei Roßmüller fest.

Rocker-Razzia in Bayern NPD-Spitzenfunktionär in Haft
Von Christina Hebel
"Der Spiegel" Donnerstag, 23.10.2014 23:42 Uhr

NPD-Funktionär Sascha Roßmüller sollte in einigen Wochen
neuer Bundesvize der rechtsextremen Partei werden.
Jetzt sitzt er nach einer Razzia in Untersuchungshaft.

Roßmüller, Sascha
Von Marc Latsch
Belltower News 2. September 2014

Die NPD ist spätestens seit dem knapp verpassten Landtagseinzug in Sachsen in der Krise.
Der öffentlichkeitswirksame Rücktritt und Parteiaustritt ihres Bundesvorsitzenden Holger Apfel
zwang die Partei zudem erst vergangenen Winter zu kurzfristigen Personalentscheidungen.
Aktuell führt Udo Pastörs kommissarisch die „Nationaldemokraten“ an,
bevor auf einem Parteitag ein dauerhafter Amtsinhaber gewählt werden soll.
Mehrere Medien vermeldeten zuletzt Sascha Roßmüller
als aussichtsreichsten Kandidaten auf die Nachfolge als NPD-Bundesvorsitzender.
Grund genug, sich einmal näher mit dem Straubinger zu beschäftigen,
der bereits zwei Mal Spitzenkandidat der NPD bei bayrischen Landtagswahlen war.

Sascha Roßmüller online

sascha-rossmueller.de

Profil

Name:
Sascha Alfred Roßmüller

Geboren:
15.12.1972 in Straubing
Weitgehend niederbayerische Ahnenreihe,
bis auf meine schlesischen Wurzeln seitens meines Großvaters mütterlicherseits,
der im Kreis Guhrau des Bezirks Breslau geboren wurde.

Zum Status:
Seit dem Millennium verheirateter Familienvater; eine Frau – ein Sohn.
Als Angehöriger einer tradiert-konservativen Familienform
mit dem Erfahrungshintergrund deren Bewährungscharakters
findet der verfassungsrechtliche Schutz der der Ehe
gem. Art 6 Abs. 1 GG meine ausdrückliche Zustimmung,
wobei ich von der klassischen Form der Ehe spreche.

Zum Bekenntnis:
Röm.-kath. getauft, jedoch seit dem 18. Lebensjahr institutionell keiner Konfession mehr zugehörig.
Seither – schwer zu beschreiben - natur-spirituelles pantheistisches Empfinden
gepaart mit antik-polytheistischer Ästhetikvorstellung…
vielleicht aber auch das, was Goethe ein Jahr vor seinem Tode schrieb:
„…, denn ich fühlte, dass ich zeitlebens getrachtet hatte, mich zum Hypsistarier zu qualifizieren.“
Oder vielleicht kann es auch durch die Worte ausgedrückt werden,
die Felix Dahn in seinem Werk Julianus Apostata aussprechen lässt:
„Götter glauben ist kindlich, Gott leugnen ist Wahnsinn, Gott suchen ist alles.“
Von daher mag m. E. im Sinne der Religionsfreiheit jeder,
gemäß der Haltung Friedrich des Großen,
nach seiner Facon selig werden,
womit ich jedoch mitnichten
einer uneingeschränkten Art und Weise der Religionsausübung das Wort Reden möchte.
Die Religionsausübung sehe ich in engem kulturgeschichtlichem und identitätsstiftenden Bezug,
weshalb ich religiöse Hegemoniebestrebungen
konträr zur tradiert-abendländischen Kultur kritisch bewerte.

Berufliche Tätigkeit:
Derzeit freiberuflich als freier Journalist tätig.
Wesentlicher Erfahrungshintergrund eine vormals zehnjährige Tätigkeit
als parlamentarischer Berater einer Landtagsfraktion.
Bis ca. Anfang 2014 mehrere Jahre zudem als Gewerbetreibender im Bewachungsgewerbe aktiv.

Meine Frau ist Kauffrau für Bürokommunikation, mein Sohn Gymnasiast.

Politische Funktion:
Mitglied des Landesvorstandes der NPD-Bayern,
speziell als Leiter der Abteilung Landespolitik.
Diverse Funktionen wurden vormals ausgeübt,
darunter u. a. als JN-Bundesvorsitzender (1999 - 2002)
oder Stv. NPD-Parteivorsitzender (2006 – 2009).
Von November 2010 bis März 2013 externer Sachverständiger der Enquete-Kommission des Sächsischen Landtages
für „Zukunftsorientierte Technologie- und Innovationspolitik im Freistaat Sachsen“

Lieblingsbeschäftigungen:
Lesen, lesen und nochmals lesen!
Grillen, Motorradfahren, Fußball…und diverse Sportarten,
die alle von Jahresring zu Jahresring weniger aktiv genossen werden.
Und die Politik…die ist zuweilen zwar Haupt-, aber nicht immer Lieblingsbeschäftigung ist...

Sonstige Interessen:
Unser Gemüsegarten, insbesondere die Bodenbearbeitung.
Hätte der Tag mehr als 24 Stunden oder wäre ich schon Rentner
würden Briefmarken eine gewisse Faszination ausüben,
da sie eine Art kollektives kulturgeschichtliches Bildertagebuch darstellen
und die Beschäftigung damit eine „entschleunigende“ Wirkung mit sich bringt.
Ebenso wäre es bei entsprechender Zeiteinteilung und dem Aufbringen der nötigen Disziplin überlegenswert,
sich irgendwann noch in ein oder zwei weiteren Sprachen
zumindest rudimentäre Kenntnisse anzueignen…mal sehen, ob´s was wird.

Lieblingsspeisen:
Favorit: Leberknödelsuppe, Schweinekrustenbraten & helles Franziskaner Hefeweizen – ein kulinarischer Dreiklang von dionysischer Daseinsfreude!

Lieblingsgetränke:
Nichtalkoholisch: Mineralwasser
Alkoholisch: Karmeliter Klostergold Hell, Franziskaner Hefeweizen und gute Whisk(e)y-Sorten, insbesondere Bushmills 16y

Lieblingsfilme:
Der 13. Krieger, Toombstone, True Grit, Avatar, Herr der Ringe

Lieblingsmusik:
Ziemlich breit gefächert – egal, ob Klassik oder Rock, je nach Stimmungslage.
Überwiegend höre ich allerdings Rockmusik.

Und dann war doch noch was:
Ja, richtig – es stimmt, ich bin auch noch Mitglied beim Bandidos MC!
Mir ist es eben wichtig meine Freundschaften zu pflegen,
und zwar so, wie ich es für richtig empfinde,
selbst oder gerade, wenn es in diesem Motorradclub ist.
Diesen „Luxus an Individualismus“ leiste ich mir,
ohne mich einem Konformitätsdruck zu beugen.
Eigentlich müsste mir dieses Stück individueller Freigeistigkeit doch gut angerechnet werden?
Der Rest ist Privatsache, und deshalb noch lange nicht verboten…
genauso wenig, wie die Mitgliedschaft in der NPD.
Vielleicht nur noch so viel:
ich vermute schwer, wäre ich Angehöriger einer der etablierten Parteien oder Mandatsträger der Linken,
würden mich die Medien wohl als den „coolen Rockerpolitiker“ oder ähnlichem darstellen.
Tja, aber so bin ich eben einfach - ich…der gesellschaftliche „Outlaw“.

Sascha Roßmüller google.de Suche