Sprachpolitik

Aus Inrur

reflektierte Sprache

siehe auch Definitionsmacht

sowie framing

sowie wording

sowie zentrale Begrifflichkeiten

sowie Propaganda

und auch Rhetorik

Logik, Semantik

Sprachphilosophie

Dialektik, Falsifikation

Overton-Fenster, Tabubruch

Wortergreifungsstrategie, Sagbarkeitsgrenzen

Beinflussung, Manipulation

Nudging


im gesellschaftlichen Spannungsfeld:

komplexe Realität <--> dichotomisches Denken (fragwürdige und falsche Komplexitätsreduktion)

Reflexion, Verstand, Rationalität, Logik <--> Bequemlichkeit, Gewohnheit, Gefühlsbetontheit, Intuition, Irrationalismus

Inhalt <--> Form

Genauigkeit, Präzision, Ernsthaftigkeit <--> gesellschaftlich dominate Oberflächlickeit (Benim, Design, Outfit, Status, Schein...)


Inhaltsverzeichnis

Sprachpolitik - ABC

Aufstieg der Rechtspopulisten:
Auch eine Frage der Sprache

Sendezeit: 12. Juli 2016, 18:40 Uhr
Autor: Winkelmann, Ulrike
Programm: Deutschlandfunk
Sendung: Hintergrund
Länge: 18:19 Minuten
Text zum Beitrag: Auch eine Frage der Sprache

MP3: Audio abspielen (1/2 Jahr online)

manipulative normative Setzungen

postfaktische Politik

Thora Ruth in "La Plata Ruf"

Sie schrieb beispielsweise 1973
in dem vom ehemaligen persönlichen Pressereferenten Goebbels Wilfred von Oven herausgegebenen "La-Plata-Ruf":
"Wir müssen unsere Aussagen so gestalten, daß sie nicht mehr ins Klischee des 'Ewig-Gestrigen' passen.
Eine Werbeagentur muß sich auch nach dem Geschmack des Publikums richten und nicht nach dem eigenen.
Und wenn Kariert Mode ist, darf kein Produkt Pünktchen aufweisen.
Der Sinn unserer Aussagen muß freilich der gleiche bleiben.
Hier sind Zugeständnisse an die Mode zwecklos.
In der Fremdarbeiterfrage etwa erntet man mit der Argumentation 'Die sollen doch heimgehen' nur verständnisloses Grinsen.
Aber welcher Linke würde nicht zustimmen, wenn man fordert:
'Dem Großkapital muß verboten werden, nur um des Profits willen ganze Völkerscharen in Europa zu verschieben.
Der Mensch soll nicht zur Arbeit, sondern die Arbeit zu den Menschen gebracht werden.'
Der Sinn aber bleibt der gleiche: 'Fremdarbeiter raus!'
Die Reaktion der Zuhörer wird aber grundverschieden sein." (nach Jäger, S. 33f)
http://www.nadir.org/nadir/archiv/Antifaschismus/Organisationen/Hochschulgruppen/Mainz/ntrp.html
http://www.nadir.org/nadir/archiv/Antifaschismus/Organisationen/Hochschulgruppen/Mainz/nhb.html

Artikel in der deutschsprachigen wikipedia
zum Themenkomplex SPRACHE

Sprachreflexion, Sprachanalyse, Sprachkritik, Sprachpolitik, Sprachmüll

unser wohl wichtigstes Kommunikationswerkzeug ist die Sprache (Wort, Schrift, Zeichen...)
Angesichts dessen ist es bedrückend, wie unüberlegt Viele,
gerade mit zentralen Begriffen/Begrifflichkeiten, Floskeln etc agieren.
Was wir sagen hat einen direkten Einfluß auf unser Bewußtsein unser Handeln und auch unserere Gespächspartner.
Deshalb hier einige Ausführungen zu täglich nervenden Abgründen

Reflexion vs Manipulation

zentrale Merkmale und Erscheinugsformen:
Dramatisierungen, Verharmlosungen,
Pauschalisierungen, Verallgemeinerungen,
Verschleierung von Ursachen, Verantwortlichkeiten etc

allgemeiner Sprachmüll

bei Vorträgen häufig anzutreffende sinnentstellende / wiedersinnige Mantren wie:
keine Ahnung, natürlich, sozusagen, total, was weiß ich, ganz ehrlich

allgegenwertig:
die unlogische, unreflektierte, undifferenzierte Ineinssetzung
von Vergleich(en) und Gleichsetzung(en)
- Deppenmantra; "xyz könne/dürfe nicht vergleichen"

dazu auch tagtäglich allerorten
die inflationäre Verwendung von
"dasselbe" (identisch)
wo zumeist nur "das Gleiche" (ähnlich) gemeint ist

neutral, objektiv,
seriös, reputabel
(verlogenes Dogma der deutschsprachigen wikipedia)
als wenn Individuen / Subjekte keine interessensgeleitete Wesen wären

Sprache ohne den Subtext, Kontext
und die Perspektive zu reflektieren

Verantwortungskaschierung:
durch die Blindheits-Metapher
durch Pauschalisierungen,
durch irrationale, die Realtiät verschleiernde Formulierungen
wie bspw "Bomben fallen" (und werden nicht auf Befehl von konkreten Personen durch konkrete Personen "abgeworfen")
"Menschen sterben bspw im KZ
(als seien sie nicht auf Befehl von konkreten Personen durch konkrete Personen umgebracht worden)

Euphemismen und pervers sprachliche Verschönerung
von staatlich kriminell terroristischen Akten
wie bspw "militärisches Engagement", "militärische Opperation"

Logik- und Realtität- Verachtung
sowie Ungenaugkeit, Pauschaliserung, Oberflächlichkeit etc:
so bspw täglich in der Deutschlandfunk Presseschau
sowie auch auf Veranstaltungen etc,
die allgemein dominante Unfähigkeit
der Genauigkeit und Differenzierung,
sowie der irrwitzigen Pauschalisierung:
Medien also einem Produktionszusammenhang
werden mit den Formulierungen
"das Medium xyz habe geschrieben, gedacht, gemeint, vermutet..."
menschliche Fähigkeiten zugeschrieben
die konkreten AutorInnen,
mittlerweile in fast allen Medien,
mit Name (und in Printmedien auch mit Foto) angegeben,
werden nicht benannt,
ganz zu schweigen von Otto Normalverbraucherin,
der/die häufig nur weiß,
daß er/sie etwas im TV gesehen habe,
in der Zeitung gelesen habe...
ohne sich zu erinnern
welcher Sender, welche Zeitung...

Beate Zschäpe
als "einzige Überlebende" (sic!)
des NSU

die Verwendung des Begriffs "billigen"
statt bspw genehmigen, gestatten etc
oft im Kontext von Entscheidungen im Millionen oder Millarden Höhe

das Mantra "Gas geben" -
u.a. Dauermantra Fußballtrainern
der deutschen Nationalmannschaft (Jürgen Klopp, Joachim Löw)
sowie von Fußballspielern
zeugt wenig von Geschichtsbewußtsein und reflektierter Sprache

früher gab es ja noch die Floskel "bis zur Vergasung"
die heutzutage angelich nicht mehr verwendet wird

die Benutzung des Begriffs Höhepunkt,
im Kontext der Beschreibung von Greueltaten etc
bspw "Reichspogromnacht" als "Höhepunkt" der Novemberpogrome 1938

die Verwendung des Begriffs Jubileum
im Kontext von negativen Jahrestagen

der zynisch, euphemistische Begriff Säuberungen
als Begriff für Massacker, Massenfestnahmen etc

der Begrff Schmierereien
für rassistische/faschistisch/antisemitische... Graffitys
als wenn es um spießbürgerliche Ästhetik ginge

das Gaga Betroffenheits Mantra "feige Tat", "feiger Anschlag"
was wäre denn bei einer nicht feigen
etwa heroische Tat anders
und wie solle eine derartige Tat aussehen etc etc ?

die Verwendung des frauenfeindlichen Begriffs "hysterisch"
(ethymologsche Abstammung von Gebährmutter)

das Vollpfostenkonstruckt "unpolitisch"

religiöser Sprachmüll:

Mein Gott, Oh Gott, Gott sei Dank, um Gottes Willen...

pauschalisierender, verkürzender, simplifizioerdender Sprachmüll:

als ob eine reflektierte, den komplexen Themen, Sitautionen etc angepasste Sprache
die auf Dichotomien konditionierte FlachdenkerInnen überfordern würde

das Mantra absolut, total

das Gefasel in ihren irrwitzigen Bildern wie bspw
"Paris, London und Berlin treffen sich zu 6 Augengesprächen"
wenn sich die Regierungschefs 3er Länder treffen

das Gefasel vom "Wir" (wirres wir)

bspw. auf Veranstaltungen
bei dem fast jede/r etwas anderes meint,
z.B. die Anwesenden, die Veranstalter, die Szene, das Spektrum,
das Land, das "Volk", die Nation...

und die Anwesenden fragen extrem selten nach - denn wer genauer wird,
bei hierachisch, konsumistisch, strukturierten Veranstaltungen
verläßt die vorgegebene Ordnung
- und das darf nicht sein !
Dafür finden sich dann
immer wieder selberermächtigte Blockwäre im Publikum
die dressiert auf die vorgegebene ansozialisierte Ordnung
(durch Schule, Studium, Hierarchie, Karriere, Autoritarismus...)
diese herrschende anti-emanzipatorische Ordnung verteidigen
und selbst ansonsten kritische Menschen
sind zumeist so domestiziert,
daß sie den Zustand entweder nicht warnehmen
oder sogar auch verteidigen

Musikstücke dazu:

Nicht dazu bzw Nicht Dabei
von Sven Mikolajewicz alias Schnuffel, das total süße Eichhörnchen

AUDIO 4:30 Min
Freddy Quinn wusste es schon 1966: "Wir" (sind das Volk)!
von Klaus Walter
im Deutschlandfunk Corso
4. März 2016 (1/2 Jahr online)

Freddy Quinn - Wir

Determinismus und Ausschluß
von weniger Wissenden durch Vorhalt,
gemischt mit esoterisch, naturalistischem Müll:

der inflationäre, unreflektierte Gebrauch der Begriffe
natürlich, selbstverständlich, freilich,
sowie in anderen Kontexten,
das universell und inflationär verwendete Wort Schicksal

dazu passen dann Begriffe wie naturgegeben, Vorsehung...
und die überall auftauchende Floskel
"sterben mußte" / "mußte sterben"
als wenn Morde oder Unglücke deterministisch, zwangsläufig wären

ähnlich das Gaga Mantra "sein/ihr Urteil", "seine/ihre Strafe"

Verharmlosung, Dramatisierung
und unreflektierte und unkritische Reproduktion

"Ausschreitungen", "Übergriffe", "Vorfälle" statt Angriffe und Attacken,
es sei denn Merkel & Co werden kritisiert,
dann werden die schärferen Begriffe benutzt,
nicht aber bei Mordversuchen bspw. gegen Marginalisierte

geschichtspolitische Tradition der Verharmlosung

denunziatorischer Sprachgebrauch (und mehr)
um emanzipatorische Ideen, Praxen zu deligitimieren/desavouieren

das ständige (bürgerlich reaktionäre) Gefasel, es ...herrsche (sic!) Anarchie bzw Anarchie und Chaos

(in dem Kontext ein perfides Beispiel: der Bärgida/ Salonfaschisten youtube channel Anarchie2011)

die relativ neuere Branche der Deradikalisierung
als sei es etwa verwerflich radikal zu sein,
also einen Mißstand, ein Übel an der Wurzel, (radix), den Ursachen anzupacken

das Sicherheits Gefasel

das Gefasel vom rechtsfreien Raum

die Extremismus-, Totalitarismus- Doktrin

die Pathologisierung und Negierung von bewußten Entscheidungen und Verantwortung
wenn nicht durch die Blindheits-Metapher
dann durch den universell verwendeten Suffix "Phobie" (Angststörung, "psychische Störung", "krank"):
"Homophobie", "Islamophobie", "Lesbophobie ", "Transphobie,", "Xenophobie"

die bürgerlich, reaktionär, kapitalistische
Inanspruchnahme des Begriffs Freiheit

Missbrauch

"Asylmissbrauch"

"Kindesmissbrauch" statt Misshandlung -
Kinder als Gebrauchsgegenstände !?
als Eigentum der Eltern, Lehrer, Heimleiter...!?

rassistische Agenda

Asylanten das Hetzwort unter anderem aus dem Pogromjahr 1992
2013fff Standart bei RassistInnen,
aber auch häufig zu finden bspw. im Deutschlandfunk etc
und in der deutschsprachigen wikipedia als normaler Begriff verharmlost

Pogromjahr 1992 in der wikipedia als "Ausschreitungen" verharmlost,
vorneweg als Hetzer CDU Generalsekretär Volker Rühe
Ergebniss der zynische, euphemistisch genannte "Asylkompromiss"
die faktische Abschaffung des Asylrechts
ganz vorne mit dabei Oskar Lafontaine

SPD Mega Arschloch Gerhard Schröder:
und seine völkisch,, nationalistische Stammtisch Hetze
"Kriminelle Ausländer raus und zwar schnell"

Fluchthelfer vs Schlepper

Fluchthelfer für doitsche DDR "Wirtschaftflüchtlinge" bekamen viel gesellschaftliche Anerkennung
und wie viele NS Kulturschaffende in der BRD
bekamen auch sie das Bundesverdienstkreuz
heutzutage werden Fluchthelfer pauschal als kriminelle Banden bezeichnet
und gleich wird von Hintermännern gesprochen/geschrieben...,
während bei Neonazis oder ohne staatstragende Uniform,
Mördern mit menschenfeindlicher Lebenseinstellung etc
zumeist sofort das Einzeltäter Mantra abgespult wird

Flüchtlinge nicht als menschliche wiedersprücheliche Individuen
sondern entmenschlicht und pauschalisiert als "Problem", "Krise" oder "Frage"
sowie als beängstigende gefährliche unkontrollierbare Naturgewalten:
Strom/Ströme, Flut/Fluten, Schwemme, An-Sturm, Lawine/n, Tsunami, Welle/n, Schwarm, Schar/en

Asylflut stoppen.png

bei Unglücken/Unfällen ist dann von Katastrophen (Naturgewalt)
oder noch perverser von Dramen und Tragödien (Theater/Bühne/"Hochkultur") die Rede

Entkontextualisierung, Ablenkungsmanöver, Symptombekämfung etc

Schuld- und Verantworungs- Umkehr / Täter-Opfer-Umkehr:

aktive Menschen als Problem nicht die Ursachen -
Täter Opfer Umkehr, Entmenschlichung und Pauschalisierung:
bspw "Hausbesetzer Problem",
"Flüchtlings Problem",
"Kurden Problem" etc
wie wäre es, als Reaktion darauf,
die ProduzentInnen dieser reaktionären Scheiße
bspw als "JournalstInnen Problem" oder "BerufspolitikerInnen Problem" zu bezeichnen

naturalistisch, biologistisch, organisches (Volkskörper) Gefasel
von Quelle, Ursprung , Stamm (Abstammung), Wurzel,
moderner und nicht weniger bescheuert:
Hintergrund (Migrationshintergrund)

Alternative: migrantische Familienbiografie

Rassismus als verständliches Phänomen,
weil es ja (bedrohliche) "Fremde" bzw "Ausländer" sind:
siehe dazu Fremd - Eigen -
dichotomisches Denken und Handeln (othering)

Rückführung in die Heimat

Generalisierungen/Pauschaliserungen:
das "unschuldige Opfer" Mantra
ohne Wissen über das reale Leben
der jeweiligen Personen

Antisemitismus ist keine Unterkategorie von Rassismus !!!

bei staatsoffiziellen Anlässen wie zum Beispiel das Gedenken an den 30.1.1933 ,
ebenso wie von der überwiegenden Mehrheit des linken Spektrums,
wird Antisemitismus immer wieder unwiedersprochen unter Rassismus subsumiert

- das ist wohl das anschaulichste Beispiel,
daß die überwältigende Mehrheit, die vorgibt nicht antisemitisch zu sein,
sich mit dem was Antisemitismus ist,
äußerst wenig auseinander gesetzt hat

Neonazi & Co Verharmlosung:

Einzeltäter, BombenBASTLER, WaffenNARREN

während in allgemein kriminellen Fällen sofort die Suche nach Hintermännern beginnt
und von Drahtziehern etc gesprochen/geschrieben... wird,
folgt bei Neonazis mit oder ohne staatstragende Uniform,
Mördern mit menschenfeindlicher Lebenseinstellung
zumeist sofort das Einzeltäter Mantra

bei Mördern mit menschenfeindlicher Lebenseinstellung
wird/werden dann auch noch häufig die Tat/en nicht anerkannt
wenn das Motiv der konkreten Tat es ermöglicht,
sei die Lebenseinstellung des Täters auch noch so offensichtlich

von Deppen Linken/Anti Nazis werden Neonazis als "Faschos" verharmlost
unterirdisches "Nazis raus"/"Nazifrei" Niveau

Faschismus ist nicht Nationalsozialismus

geschichtspolitische Agenda Geschichtsrevisionismus,
Nationalismus "Normalisierung"

Holocaust statt Shoa

Reichskristallnacht

Stunde Null

Verbrechen gegen die Menschlichkeit statt Verbrechen gegen die Menschheit !

Vergangenheitsbewältigung

Wiedergutmachung

Wiedervereinigung

(nicht nur) bewegungslinker anti-emanzipatorischer Müll

Einheit statt Spaltung, Gemeinschaft statt inhaltliche Genauigkeit
Einheitsfront, Volksfront
und dann wundern sich die Depp_innen über Renegat_innen

Antisemitismus wird unter Rassismus subsumiert und ausschließlich (Neo)Nazis zugeschrieben,
Antizionismus als legitim angesehen da Zionismus Rassismus sei
dazu der Unsinn das Araber Semiten seien
und daher nicht Antisemiten seien können etc

Islamophobie

Volk, Masse, Alle als zentraler bzw Bezugspunkt "revolutionäres Subjekt"

unreflektierte Verwendung des Begriffs
Schmierereien als Kritik an diskriminierenden, rassistischen, faschistischen Graffitys,
ohne auf den Inhalt einzugehen,
wird pauschal die ästethische Form kritisiert,
egal ob das Graffity künstlerisch gestaltet war/ist oder nicht

die postfaktische Konstruktion
von Bewegungen die keine sind

ein hastag, der dazu führt das Menschen unterschiedliche Erfahrungsberichten twittern,
die dann von anderen Menschen diskutiert werden,
wird nur teilweise sachlich als Debatte/Diskussion bezeichnet
häufig gibt es das verschwörungsideologisches Gefassel
von einer #Aufschrei, #Me too, #Me two Bewegung / Kampagne

die vielen Kleingruppen
trotz hunderter gegenteiliger Expertisen
werden postfaktisch, insbesondere in der deutschsprachigen wikipedia
als Reichsbürgerbewegung bezeichnet

Pathologisierung: Verklärung statt Auf und Er-klärung

alle möglichen Gewalttaten werden als Amoklauf/tat bezeichnet
Pathologisert und Entpolitisiert
auch wenn es ganz viele Informationen über die lange Vorbereitung,
abgeklärtes, kühles Vorgehen,
Informationen über neonazistische Aktivitäten, Außerungen etc gibt

unnötige Aufwertung von Irrationalismus

unreflektierte Verwendung des Begriffs
"Verschwörungstheoretiker" statt Verschwörungsideologen,
als wenn deren Konstrukte etwas mit wissenschaftlichen Theorien zu tun hätten
und wiederlegbar seinen -
Wahn und Glauben sind nicht heilbar
und diese Form des Wahns
landet früher oder später
immer wieder bei "den Juden" als Übel für Alles

statt von den USA wird immer wieder von Amerika gesprochen,
als wenn die USA mit Amerika gleichzusetzen wäre

umstrittene umkämpfte Begriffe / Terminologien

Blockwart

Gutmensch

political correctness Politische Korrektheit