Stephan Haube

Aus Inrur

VON DER POPULISMUS ANTIFA
ZUM VERSCHWÖRUNGSIDEOLOGISCH, ANTISEMITISCHEN RECHTSPOPULISTEN UND QUERFRONT AKTIVISTEN

Querfront, Verschwörungs Fraktion etc Verschwörungsideologe

Intifada Fraktion PERSONEN Intifada Fraktion

Anti-imperialistisch RenegatInnen und KonvertitInnen

Hooligan


Inhaltsverzeichnis

Berliner Taxifahrer (Fa.Uwe Schütz)

Stephan Haube sagt: 25. April 2013 um 23:22

Ich kann euch die Story mit 2 notgeilen Frauen erzählen, die ins alte White Trash gehen wollten.
Hatte aber zu. Und eine suchte was zum Poppen und war in meinem Alter.
Wir waren dann tanzen in der Kulturbrauerei aber nach 10 Min war klar das wird nix.
Sie hat mir dann die kalte Schulter gezeigt und ich bin abgehauen.
Das wars.Hätte aber mehr draus werden können…

auf den Seiten der friedensbewegten VerschwörungsideologInnen
nennt er sich Reiseleiter/tourguide

http://anonym.to/?http://www.berlin-gegen-krieg.de/warisillegal.html
http://anonym.to/?http://www.friedensnews.at/2012/11/25/krieg-ist-illegal/comment-page-1/#.U_ppANdp5ac
http://anonym.to/?http://www.globalresearch.ca/international-declaration-war-is-illegal/16794

der Antisemit Stephan Haube
wohnt Forsthausallee 6 12437 Berlin

er gilt als gewalttätiger Hooligan

aktuell mindestens einmal
auf einer Berliner
Montags Querfront Friedens Kundgebung

Parteien Hopping

Stephan Haube Freie Wähler

Partei der Vernunft

Alternative für Deutschland

ehemaliges Mitglied der 2003 aufgelösten
POPulismus Antifa "Antifaschistische Aktion Berlin"

Geschichtsklitterung:
im folgenden blogposting wurden die Infos zu Stephan Haubes ehemaliger POPulismus Antifa Zugehörigkeit zensiert:
Infoveranstaltung: „Al-Quds“-Tag
3. August 2010
https://web.archive.org/web/20100805010904/http://useless.blogsport.de/2010/08/03/infoveranstaltung-al-quds-tag/
die bescheuerte Begründung:
Moderation: ich nehm‘ das mal raus, genauso wie die dazugehörige Behauptung dort oben.
Das dürfte in deinem Sinne sein.
Generell möchte ich nicht, das hier weiterhin,
egal von wem, Spekulationen über die Zugehörigkeit von Personen zu irgendwelchen Antifa-Gruppen
oder auch Interna ins Netz hinausposaunt werden.
Die Auseinandersetzung sollte sich soweit möglich um Inhalte drehen
sowie mit Argumenten und nicht mit Outings geführt werden.

Verkäufer des Intifada Magazins
des hardcore antiimperialistischen, antisemitischen
zum Teil zum Islam konvertierten AIK Wien

2009 war er Al Quds Tag Redner
für die "Volksinitiative gegen das Finanzkapital"

seine Rede auf youtube siehe: AL Quds Tag Demo Berlin 2009 Videos + Fotos
dies obwohl Elsässer tags zuvor schrieb:
"Zum Al Quds-Tag September 11, 2009 um 19:30
Da ich selbst verhindert bin, wird mein Mitstreiter Stephan dort eine Rede halten –
allerdings nicht im Namen der Volksinitiative,
die bekanntlich andere Schwerpunkte hat..."

http://anonym.to/?http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/09/11/zum-al-quds-tag/
http://anonym.to/?http://androsch.wordpress.com/2012/04/13/zum-al-quds-tag/

sein Facebook account mit "Partei der Vernunft" Fahne,
bei der er Mitglied ist/war

seine Facebook FreundInnen Nazis, Verschwörungsideologen etc

Tip: bei Unkenntnis der Personen hier im wiki, oder via google informieren

Jürgen Elsässer begeistert in Berlin-Pankow
Geschrieben von: Redaktion 15. Mai 2014
Stephan Haube 16. Mai 2014 um 11:53

@ Opa Rodenwald: Aber kann es vielleicht sein, mein lieber Opa Rodenwald,
dass sich JE permanent – auch beim Bundesparteitag der AfD
für eine klare Aussage für den Frieden und gegen Sanktionen ausgeprochen hat?
aber in einer Partei gibt es nunmal mehrere Strömungen.
Und die Westbindung wurde mit lächerlichen 50.1 % beschlossen….

Stephan Haube‎ COMPACT-Magazin 2. Dezember 2012

Liebe fb-User, lieber Jürgen Elsässer,

ich möchte zu meinen Ausführungen vom vergangenen Montag,
als es um die Analyse der COMPACT-Konferenz vom 24.11.12 in Berlin ging,
Folgendes erklären:

Dass Jürgen Elsässer für den Auftritt bei Bewusst.tv von Jo Conrad ein Honorar erhalten hat ist unwahr.
Wahr ist, dass sich Bewusst.tv es sich gar nicht leisten kann, Honorare zu bezahlen,
dafür ist der Sender laut Jo Conrad vom 27.11. per facebook viel zu klein.
Auch bei der Veranstaltung in Wien hat Herr Elsässer keine Aufwandsentschädigung erhalten.

Für diese unwahren Behauptungen möchte ich mich insgesamt entschuldigen.

Ich möchte einem Mann nicht Unrecht tun, der sich seit vielen Jahren für eine gerechte Sache einsetzt.
Vielfach habe ich mir in den letzten Monaten die Frage gestellt,
ob wirklich noch Ideale dahinter stehen bei seinem Tun.
Dies möchte ich jetzt doch wieder ausdrücklich bejahen.
Es wäre der bessere Stil gewesen, hier ein Gespräch unter vier Augen zu suchen,
um einige Missverständnisse aus der Welt zu räumen.

Wir alle haben das Problem, dass wir ein souveränes Deutschland wollen,
aber es mit dem Endziel einfach nicht voran gehen will.
Zu groß und übermächtig scheint der Gegner zu sein, zu beschränkt die eigenen Mittel.
Aus diesem Grund neigen wir, ich schließe mich selbst dabei ein, dazu anderen den Erfolg zu neiden.
Aber über eins sollte Einigkeit bestehen: Nie sollte Selbstdarstellung und eigene Eitelkeit,
die in der großen Politik, und leider auch bei uns, eine oft viel zu wichtige Rolle spielen,
die Sache, für die wir streiten, überschatten.

Das von Jürgen Elsässer vor knapp 2 Jahren gegründete COMPACT-Magazin liefert non-konforme Denkanstöße,
mehr kann und sollte eine Zeitschrift zunächst einmal nicht sein.
In dieser Zeit haben mehrere Veranstaltungen und Konferenzen statt gefunden,
die immer wieder ein interessiertes Publikum erreichte
einschließlich der erfolgreichen Souveränitätskonferenz vom vergangenen Samstag.
Solche Konferenzen sind auch in der Zukunft wichtig, um der Außenwelt zu zeigen,
dass es noch eine Gesellschaft außerhalb des Mainstreams gibt, die sich artikuliert und einmischt.

Es wird auch in der Zukunft immer wieder schwer sein für eine Zeitschrift wie COMPACT auf dem Markt zu bestehen.
Um so wichtiger dabei ist, dass jetzt, wo sich COMPACT im Auftrieb befindet,
auch Menschen dieses Projekt unterstützen, die es sich vielleicht auch finanziell mehr leisten können als andere.
"COMPACT steckt jeden Cent in die Schaffung neuer Arbeitsplätze und ist an Profit nicht interessiert."
Das hat Jürgen am Montag nach der Konferenz erklärt.

Was die Postings nach der Konferenz betrifft, möchte ich hinzufügen, und das habe ich mehrfach erklärt,
dass ich an allen vorherigen Konferenzen, zuletzt in Adlershof auch als Redner, teil genommen habe
und Jürgen Elsässer seit dem Dezember 2008
als Mitbegründer der "Volksinitiative gegen das Finanzkapital" begleitet habe
und mir deshalb auch insgesamt ein Urteil erlauben darf.
Kritik kann heilsam sein, wenn sie gut dosiert und sachlich vorgetragen wird.
Bedauerlicher weise sind meine Kommentare und die darin geäußerte Kritik,
dann doch etwas abgeglitten, weil sie konstruktiv-solidarische Ansätze vermissen ließen.

Man darf trotz aller Rückschläge nicht den Glauben an das Gute verlieren,
nicht den Glauben daran, dass sich die Menschen irgendwann von den Lügnern und Hetzern der Mainstreampresse
und den herrschenden Parteien abkehren werden und andere Persönlichkeiten Gewicht bekommen,
die die Interessen des Volkes vertreten.

Der Nationalstaat ist nicht tot, sondern wird siegen!

Stephan Haube

PS: Schönen 1.Advent!

Stephan Haubes Facebook support "Solidarität mit Nadja Drygalla"

7. Mai 2011 • 14:17
COMPACT-Veranstaltung 12.5.: Goldrausch und Eurokrise

Diskussionen über Euro-Austritt Griechenlands – passend zum COMPACT 5/2011: Schwerpunkt “Flucht ins Gold – Der Papiergeldschwindel fliegt auf”

Auf dem Foto: Heute (7. Mai) vor dem Bundeskanzleramt: Stephan Haube (Volksinitiative Berlin, COMPACT-Autor) auf der Kundgebung der “Partei der Vernunft” gegen den Euro-Rettungsschirm. Die Kundgebung wird an den kommenden Samstagen wiederholt. Nächstes Mal: 14. Mai, 11 Uhr, wieder vor dem Bundeskanzleramt

2011 in Querfront Nazi blogs: Stephan Haube – Offener Brief an den BRD-Außenminister Guido Westerwelle

der antisemitische Querfront Nazi Detlef Nolde (Stephan Haubes Facebook Freund):
Stephan Haube – Offener Brief an den BRD-Außenminister Guido Westerwelle
Februar 13, 2011
http://anonym.to/?http://detlefnolde.wordpress.com/2011/02/13/stephan-haube-offener-brief-an-den-brd-ausenminister-guido-westerwelle/


der antisemitisch, verschwörungsideologische Nazi blogger
Stephan Haube – Offener Brief an den BRD-Außenminister Guido Westerwelle
14. Februar 2011
http://anonym.to/?http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/02/14/stephan-haube-%E2%80%93-offener-brief-an-den-brd-ausenminister-guido-westerwelle/


Stephan Haube,
Mitglied der "Gruppe aktiver Ver.di-Mitglieder im Berliner Taxigewerbe"

20.06.09
Leserbriefe
"Kein Geld für die Bildung, dafür jede Menge Reformen"
Ignorante Taxiverbände

Zum Artikel "Erhöhung der Taxitarife beschlossen" vom 17. Juni

Zunächst einmal muss man den Verantwortlichen vom Taxiverband Berlin-Brandenburg und der Taxi-Innung komplette Ignoranz vorwerfen. Offenbar ist diesen Herren entgangen, dass wir in einer akuten Wirtschaftsrezession leben. In dieser Situation eine Verteuerung des Grundpreises von drei Euro auf 3,20 Euro zu verlangen (Kurzstrecke sogar von 3,50 Euro auf vier Euro), halten wir Ver.di-Taxifahrer, genauso wie die Kollegen von Taxi Deutschland, für unverantwortlich gegenüber den sozial Schwachen in der Hauptstadt, die unter der Finanzkrise natürlich besonders zu leiden haben. Abgesehen davon wird die Arbeitslosigkeit durch die beabsichtigte Schließung mehrerer Karstadt-Häuser und von Hertie zunehmen, und noch weniger Menschen als bisher werden das Geld übrig habe, um sich den relativen Luxus einer Taxifahrt leisten zu können. Weiterhin verurteilen wir die Pläne der Flughafengesellschaft Tegel, ebenfalls ab 1. Juli 0,50 Euro für jede Taxifahrt ab diesem Halteplatz zu erheben und darüber hinaus unberechtigte Kontrollen der Fahrer auf Sauberkeit und Kenntnisse von Fremdsprachen durchzuführen.

Dies wäre, wenn überhaupt, alleinige Aufgabe des Senats und von sonst niemandem! Die Vorstände dieser selbst ernannten "Interessenvertreter" sollten ihren Hut nehmen und den Platz räumen für eine Tarifpolitik, die den Anliegen von Taxifahrern und unseren Fahrgästen gerecht wird.

10.1.2009 Stephan Haube Diskussionsleiter
der Gründungsveranstaltung der
"Volksinitiative gegen das Finanzkapital"

im Kreuzberger Restaurant "Max und Moritz"
mit Jürgen Elsässer, Peter Feist, Jochen Scholz (Berichte)
Nach der Veranstaltung fand ein Angriff von vermummten Menschen
auf den noch anwesenden, gerichtsnotorisch bekannten Holocaustleugner Gerd Walther und seine Nazibegleiter statt.
Der global aktive Holocaustleugner Peter Töpfer (saß mit Begleitung seperat) und der zuvor neben Gerd Walther sitzende,
mittlerweile weil nicht arisch genug, aus der Hardcore Nazi Szene verstossene Sascha Kari (Rep,DVU etc),
waren schon gegangen.
Stephan Haube schmiss mit Stühlen nach den Angreifern.
Die äußerst korpulente Begleitung vom auch anwesenden "Kopf" (Sänger und Songwriter)
des verschwörungsideologischen Hip Hop Duos "Die Bandbreite" Marcel Wojnarowicz (Wojna),
warf sich in den Angriff und bekam dafür einen Schlag (mit einer Flasche ?) auf den Kopf.

Stephan Haube ist Kassenwart und Kontoführer
der verschwörungsideologisch, antisemitischen
"Volksinitiative gegen das Finanzkapital u.a. für deren Kongresse"

Spenden für die Volksinitiative
für den Druck von Flugblättern und Plakaten, für die Einladung von Referenten, für Raummiete: Stephan Haube, Kto.Nr. ..... BLZ 100 900 00, Berliner Volksbank
http://anonym.to/?http://juergenelsaesser.wordpress.com/veranstaltung-07-april/
http://anonym.to/?http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/01/05/cia-killer-in-hamburg/

Der Ein­tritt soll auf das Konto des Ste­phan Haube über­wie­sen wer­den,
der unter an­de­rem als „Volks­in­itia­ti­ve“-​Red­ner auf dem an­ti­se­mi­ti­schen „Al-​Quds“-​Auf­marsch in Ber­lin (2009) auftrat.
Quelle
13. Juli 2010 Die Konferenz der Anti-Europäer.
http://reflexion-blog.com/?p=742