Uwe Meenen

Aus Inrur

Vorsitzender der NPD Berlin ehem. Die Republikaner

Deutsches Kolleg

Antisemit

Volksverhetzer nach deutschem Recht


Inhaltsverzeichnis

Uwe Meenen
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 1965 in Würzburg) ist ein Politiker der rechtsextremen NPD
und Mitbegründer des Deutschen Kollegs.
Von Februar 2010 bis Februar 2012 und vom 8. Oktober 2016 bis zum 11. November 2017
war Meenen Landesvorsitzender der NPD Berlin.[1]
Seit dem Berliner Landesparteitag vom 11. November 2017
ist er zusammen mit Sebastian Schmidtke
stellvertretender Landesvorsitzender.[2]

Berlin Rechtsaußen: Schlagwort: Uwe Meenen

2017 & 2018 Antifa Aktionen gegen Angelika Willig & Uwe Meenen

2018 Dienstagsgespräche wieder regelmäßig in Charlottenburg

Posted on 5. September 2018 by antifawestberlin
https://antifa-westberlin.org/929/
https://www.antifa-berlin.info/news/1519-dienstagsgesprche-wieder-regelmig-in-charlottenburg

2017

NPD vor dem Verbotsverfahren
Jämmerlich

Das Bundesverfassungsgericht entscheidet, ob es die NPD verbietet.
Ums Überleben kämpfen die Rechtsextremen bereits jetzt.
TAZ 14. 1. 2017 Konrad Litschko Redaktion Inland

...Für einige in der NPD gibt es deshalb nur einen Weg: eine Radikalisierung.
Eine zweite AfD brauche niemand, sagt Uwe Mee­nen, NPD-Landeschef in Berlin.
„Wir wollen eine andere Republik.
Und das müssen wir stärker akzentuieren.“
Für Meenens Mitstreiter ist der Schritt alternativlos – gerade nach dem Dienstag.
Wird die NPD nicht verboten, wäre es für sie ein Freifahrtschein, nun die ganz radikalen Töne auszupacken.
Noch einen Verbotsversuch würde es so schnell nicht geben.
Macht Karlsruhe der Partei aber ein Ende,
würde der Weg eben außerparlamentarisch gegangen.
Für Frank Franz ist beides keine Option.
„Mit mir wird es keine Rolle rückwärts geben.
Wir müssen anschlussfähig an die gesellschaftliche Mitte sein.“
Die Parteimehrheit sehe das auch so.
Andere arbeiten dagegen längst an der Entmachtung ihres Vorsitzenden.
Die Partei brauche einen „Neuanfang“, verkündete Berlin-Chef Meenen zuletzt öffentlich,
statt „wie von Sinnen dem Untergang entgegenzutaumeln“.
Für Franz könnte der Dienstag deshalb auch eine Rettung sein:
mit einem Abgang nicht als Gestürzter, sondern als vom Staat beseitigter Märtyrer.

2016

Chaos bei der Berliner NPD
Störungsmelder
12. Oktober 2016 um 10:03 Uhr
von Theo Schneider

"Blick nach Rechts"
Voigt-Gefolgsmann führt Berliner NPD
11.10.2016 - Berlin

Uwe Meenem Angelika Willig.jpg

Angelika Willig & Uwe Meenem

Lebenspartner der Nazisse Angelika Willig
deren Versand Antiquariat in Berlin Prenzlauer Berg
auch über Meenens Verein läuft

Antiquariat suum cuique = Jedem das Seine
Frau Dr. Angelika Willig
A. Willig
Nordkapstraße 2
10439 Berlin
Prenzlauer Berg
015231974251
E-Mail: suum.cuique@gmx.de
Fränkischer Kulturbund e.V. (Uwe Meenen)
Postfach 58 02 32
10412 Berlin

Neo-Nazi Uwe Meenen eröffnet Antiquariat in Würzburg

17. März 2006
Würzburg. Uwe Meenen ist seit Mitte Februar Geschäftsführer im "Antiquariat Pfeiferhans" in der Zeller Straße.
Es gehört dem seit Mitte September 2005 eingetragenen Verein "Fränkischer Kulturbund".
Bei dessen Gründung im Februar 2005 wurde Meenen zum Geschäftsführer gewählt.
Uwe Meenen, NPD- Bezirksvorsitzender Unterfranken, ist bundesweit bekannt.
Meenen war Funktionär bei den Jungen Nationaldemokraten,
wurde Ende der 80er Jahre Bundesvorsitzender der "Jungen Republikaner e.V."
Im Dezember 1991 gründete er den "Bund Frankenland" (BF) mit.
Mit Reinhold Oberlercher und Horst Mahler betreibt Meenen zudem
das neofaschistische "Deutsche Kolleg" mit Sitz in Würzburg.

Neonazis in Unterfranken

Fränkischer Kulturbund e.V. - firmenwissen.com
Fränkischer Kulturbund e.V. - kunden-guide.de

2016

NPD Sommerfest2016 .jpg

Sommerfest 2016 bei Udo Voigt links Frank Rennicke

FFD365: Im Gespräch mit Uwe Meenen - YouTube
16:21 Minuten
upload 05.06.2016

2011

Uwe Meenen zum Wahlkampf der Berliner NPD - YouTube
9:37 Minuten
upload 15.07.2011

zwei "Auftritte" bei Entweder Broder

Staffel 1
Von Adolf bis Allah
Besucht werden in der ersten Folge ein türkischer Bäcker in München,
eine Veranstaltung der NPD in Berlin-Neukölln,
das KZ Dachau samt Kantine,
ehemalige DDR-Wissenschaftler
sowie Mitarbeiter verschiedener DDR-Behörden in den Geschäftsräumen der Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung.
Im Kontext der NPD-Veranstaltung sprechen sie mit den Funktionären Andreas Storr und Uwe Meenen.
Die Folge endet damit, dass Abdel-Samad und Broder (letzterer mit einer Papp-Stele verkleidet)
vor dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas einen Streit darüber austragen,
ob Broder in seinem Aufzug das „Bürgerfest fünf Jahre Holocaustmahnmal“ besuchen solle oder nicht.

Staffel 2
Guck mal, wer sich da verschwört
Die Folge dreht sich um Verschwörungstheorien
rund um die Anschläge vom 11. September 2001.
Hierzu treffen sie den Bäcker aus der 1. Staffel wieder
und lassen sich von ihm seine Sichtweise auf die Hintergründe des Anschlags
und die Rolle der Amerikaner und Juden erklären.
In einem Interview bekennt sich Indira Weis zu ihrem Hass auf Amerika und erläutert,
warum sie hinter den Anschlägen die Amerikaner vermutet.
Auf einer Veranstaltung "Inszenierter Terror" mit Jürgen Elsässer, Paul Schreyer und Bommi Baumann
treffen sie u.a. auch den NPD Funktionär Uwe Meenen aus der 1. Staffel wieder.
Bei Gespräch mit Jürgen Elsässer assistiert diesem seine Anhängerin,
die deutschnationale Hip Hopperin Mia Herm alias Dee Ex.

21 2.jpg

links Frank Rennicke rechts Eckart Bräuniger

sein facebook account

Erwähnungen
bei VK.com
immer "Preussischer Anzeiger"
ob das sein account ist ?

Uwe Meenen google.de Suche