Uwe Schünemann

Aus Inrur

der extrem rechte, rassistische ehemalige Innenminister Niedersachsens

Christlich Demokratische Union Deutschlands

Höxter Holzminden


Inhaltsverzeichnis

Uwe Schünemann
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 8. August 1964 in Stadtoldendorf)
ist ein deutscher Politiker der CDU.
Von 2003 bis 2013 war er niedersächsischer Innenminister.

In seiner Funktion als Innenminister bestand Schünemann auf der Abschiebung einer Iranerin,
die aus ihrem Heimatland geflüchtet war
und wegen der Ehescheidung von ihrem muslimischen Mann
und dem Übertritt zum Christentum bei erfolgter Abschiebung in den Iran von einer Verurteilung zur Steinigung bedroht gewesen wäre.
Der Niedersächsische Landtag rollte den Fall nach massiven Protesten von Menschenrechtsgruppen und Kirchenvertretern,
z. B. der Landesbischöfin Margot Käßmann,
kurz vor der drohenden Abschiebung auf
und entschied zu Gunsten der Betroffenen als Härtefall.

Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung

Zum 31. Dezember 2004 wurde die Landeszentrale
von der niedersächsischen Landesregierung unter Führung
des Ministerpräsidenten Christian Wulff und Uwe Schünemann (Inneres)
vorgeblich aus Kostengründen aufgelöst.
Dies führte zu erheblichen Protesten,
unter anderem durch die Bundeszentrale für politische Bildung.[3][4]
Bildungsaufgaben wurden anschließend auch dem niedersächsischen Verfassungsschutz übertragen,
was zu Kritik und Protesten führte.[5][6][7]

Von 2003 bis 2013 ! war der braune Vollpfosten niedersächsischer Innenminister
nachdem es bei der Landrats Stichwahl im Landkreis Hameln-Pyrmont nicht geklappt hat,
trat er 2014 in Höxter zur Bürgermeister Wahl an

2014

Die Welt 22.07.14
Von Ulrich Exner , Hannover Korrespondent
Das stille Comeback des "harten Hunds"

Niedersachsens Ex-Innenminister ist in den Landtag zurückgekehrt.
Während SPD und Grüne schon zur Begrüßung die Messer wetzen, versucht Uwe Schünemann, die Schatten der Vergangenheit loszuwerden.

2014 Uwe Schünemann will Bürgermeister von Höxter werden

illegale Abschiebungen

illegale Telefonüberwachung von JournalistInnen wie Andrea Röpke

2013

TAZ 21. 01. 2013 Deniz Yücel
Schünemann nach Niedersachsen-Wahl
Tschüss, Kotzbrocken!
Uwe Schünemann war nicht nur dumm, er war auch noch stolz darauf.
Genau deshalb war er der beste Innenminister der Welt.

Landrats Kandidat Wahl im Landkreis Hameln-Pyrmont
am 22.9. bzw Stickwahl 6.10.

Die Welt
04.08.13 Uwe Schünemann Der "harte Hund" der CDU will jetzt Landrat werden
Niedersachsens Ex-Innenminister Schünemann
ist einer der letzten Konservativen der CDU.
Nun will er Landrat im Kreis Hameln-Pyrmont werden
– doch sein Image als "Abschiebeminister" verfolgt ihn.
Von Ulrich Exner, Bad Münder

Uwe Schünemann will Landrat in Hameln-Pyrmont werden
19. September 2013 TV Bericht Sat.1 regional

2012

CDU in Holzminden
Schünemann von rechts unterwandert

Gibt es rechtsextreme Tendenzen in der CDU im Wahlkreis des niedersächsichen Innenministers Uwe Schünemann?
Linke und Grüne sehen das jedenfalls so.
26. 04. 2012 Teresa Havlicek TAZ Nord Inlandskorrespondentin

2011

Schünemann
Eine politische Bewertung der Aktivitäten
des niedersächsischen Innenministers im Herbst 2011

Dossier der SPD Fraktion Niedersachsen

wie kompetent diese Mega Arschloch ist,
zeigt er in einem Tagesthemen Auftritt
bezüglich der Festnahme von NSU Unterstützer Holger Gerlach
VIDEO Uwe Schünemann in den Tagesthemen vom 14.11.2011

er sagt nur zwei Sätze
und die sind derartig eindrucksvoll, daß mensch sich fragen muß, ob der Mann zu heiß gebadet hat
und warum der überhaupt frei rumlauft ;-)

ZITAT: Min 2:00 - 2:16
"Wir haben nur zweimal äh hier Informationen bekommen,
einmal hat er an einer Wehrmachtsausstellung teilgenommen,
hier sind seine Personalien aufgenommen worden
und bei einer Aktion um Wumsiedel
und in sofern ist er vorher nicht auffällig geworden.

Wum und Wendelin

Wunsiedel