Vor den Fakten eine kurze Bestandsaufnahme

Aus Inrur

Nationalsozialistischer Untergrund

der Diskurs über den NSU Komplex
das über 100 Personen umfassende bisher namentlich bekannte Netzwerk
eingebunden in eine braune Bewegung
(Blood and Honour, Nationales und Soziales Aktionsbündnis Mitteldeutschland etc)
ist geprägt durch:

  • massive Verharmlosung
    besonders sprachlich
    durch dominierende, euphemistische Begrifflichkeiten,
    wie "Pannen", "Zwickauer Zelle", auf dem "Auge blind", "Sicherheitsbehörden", "Untergrund"...,
    "Angehörige gerieten in Verdacht" (Deutschlandfunk 7.5.2013) anstatt "wurden von... verdächtigt"
    die unreflektiert, sogar von angeblich kritischen Akteuren übernommen werden!
    Hinsehen oder Wegsehen ist eine bewußte, persönliche Entscheidung
    und hat mit Verantwortung, Interesse, Intention, Motivation zu tun
    und ist kein durch Geburt oder Unfall erworbenes Handikap !

Besonders ekelhaft der bodycount

Ob in Artikeln, Radio, TV Beirägen, Büchern, Broschüren, auf Veranstaltungen,
bei der staatsoffiziellen Trauerfeier oder im Prozess, immer wieder die Reduzierung auf die 10 Toten.
Das Martin Arnold der Kollege von Michelle Kiesewetter auch per Kopfschuß zu töten versucht wurde,
kommt nur ganz selten vor ebenso wie ein bei einem Banküberfall Angeschossener.
Die Opfer aus der Keupstrasse kommen, wenn sie überhaupt erwähnt werden, nur als Nummer/Zahl z.B. 22 vor.


Der Tagesspiegel 28.05.2014 13:50 Uhr
116. Tag im NSU-Prozess
Der Horror bleibt haften

Beim NSU-Prozess sagte eine Bankangestellte aus,
die bei dem letzten Raub der Terrorzelle mit einer Waffe bedroht worden war - das Verbrechen hat tiefe Spuren hinterlassen.
von Frank Jansen


in dem Kontext, wenn auch nicht ganz passend,
so doch die Aufmerksamtkeitsökonomie, die Fassbarkeit etc betreffend,
der Hinweis auf die Zitate von Kurt Tucholsky und Josef Stalin
"Der Tod eines Menschen: das ist eine Katastrophe. Hunderttausend Tote: das ist eine Statistik!"
bzw
"Ein einzelner Toter ist eine Tragödie; eine Million Tote sind eine Statistik."

zweierlei Mass wie eh und je

bei NS Tätern von 1945 bis zum Fall Demjanjuk - Einzelschuldnachweiß - deshalb unendlich viele Freisprüche....

bei RAF Unterstützung reichten Spuren auf Briefen von angeblichen UnterstützerInnen für Jahre Knast

beim NSU:
Nur noch Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben in U-Haft
Veröffentlicht am 14. Juni 2012

schließt die deutsche RECHTSSprechung wieder der NS Tradition an