2003 Ausführungen zur Atomisierung des Anti D Spektrums

Aus Inrur

Kommentare und dem indymedia post
Sprachlos im Tempodrom - Punktsieg H.M.Broder
erik h 03.10.2003 11:32

http://archive.fo/pFuR1

@ slowly
egal 06.10.2003 - 06:44
Sorry aber es gibt nicht DIE ANTIDEUTSCHEN (AD`s).
Das ist mir zu einfach und undifferenziert.

Wer wie Franz Schandl, Robert Kurz etc einen monolitischen Block aufbaut,
wird bei den Kritisierten, nur eine Wagenburg Mentalität erreichen.

Es gibt viel Irrsinn und Blödsinn,
bei den unterschiedlichen Personen, Gruppen, Medien
die dem sog. "Antideutschen" Spektrum zugerechnet werden,
das stimmt,
aber was meinst du mit "rechtradikal im neoliberalistischen Sinn." ???
Es gibt viele Faschismus Expert/inn/en, die die staatstragende Unterteilung des VS und Anderer in "radikal bzw extrem" ablehnen.
Von Herrschender Seite vorgegebene Kathegorien unreflektiert zu übernehmen,hat immer einen miesen Beigeschmack, auch wenn das bei der Mehrheit der Betroffen so üblich ist.
Gesellschaftkritik hat auch was mit Sprachkritik zu tun.
Mit inhaltlicher Debatte.
Sie als rechtradikal zu bezeichnen, ist absoluter Unfug und ein Zeichen von (begrifflicher)Hilflosigkeit.
Wenn bei vielen dieser Gruppen die Funktionalisierung "der Juden",
"des Antisemitismus" auch nervt bzw "die Judenfixiertheit der Deutschen" (Broder im Tempodrom),
so ist doch die Nichtreflexion von Antisemitimus in der Mehrheitslinken eklatant.
Diesen Verdienst, eine Auseinandersetzung um Antisemitismus in Gesellschaft
und auch in der Linken (im deutschsprachigen Raum) forciert zu haben,
kann niemand "ihnen" absprechen.
Wenn sie auch leider, durch ihre häufigen Übertreibungen und Pauschalisierungen,
das Gegenteil erreichen was sie vorgeblich beabsichtigen:
die kritische Reflexion, des eigenen Antisemitismuses.

In weiten Teilen der Gesellschaft wie auch der Linken wird
Antisemitismus verharmlost (1)... bzw mit der rechten PC Keule (2),
eine kritische Auseinandersetzung im Keim erstickt.
Sobald Antisemitismus innerhalb der Linken kritisiert wird,
gibt`s den Stempel Antideutsch
und die Debatte ist zu Ende bevor, sie begonnen hat.
Sich den Konflikt Israel- Palästinnenser (Zivilgesellschaft + Armee contra Islamischer Fanatismus, Selbstmordattentate) als Projektionsfläche auszuwählen,
um z.B. alte Rechnungen zu begleichen, hat jedoch auch was Perfiedes.
Einfache Lösungen für eine derart komplexe Situation,
mit Schandtaten auf beiden Seiten,
läßt vernünftige Menschen, am Verstand beider Vereinfacher Seiten zweifeln.
Was die antiimperialistisch, völkische Seite betrifft:
Die Hamas Charta (3), und zum Beispiel, der aktuelle Selbstmord Anschlag,
zu dem sich der Jihad bekannt hat,
verbieten für jeden halbwegs humanen Menschen,
eine Solidarisierung mit derart irrationalen Killermaschienen.
Genauso wie der Bezug auf und die Konstruktion von, homogenen Volkskörpern purer Rassismus ist.
Wer hier nicht faschistische Parallelen erkennen kann und will, ist ein reaktionärer Ignorant.
Die Palituchträger aus der friedensbewegten Bauchlinken,
derartig viele Gemeinsamkeiten mit Querfrontler, Rechten, Verschwörungsparanoikern das sie schneller Renegaten(4) werden, als manche denken können.
Leider beschäftigen sich nur wenige Linke bewußt kritisch
mit Biographien ehemaliger Linker, mit Renegatentum und Querfront Politik.
Statt aus Fehlern der Vergangenheit zu lernen,
buddeln sich die beiden, in der Dynamik der aktuellen Debatte entstandenen linken Fraktionen ein.
Jeder hat die Wahrheit.
Corporate identity scheint wichtiger zu sein als inhaltlich fruchtbare Auseinandersetzung.

Die Darstellung und Wahrnehmung des Nahost-Konflikts der Pro Palästina Seite,
bleibt auf einer moralischen, oberflächlichen
und in diesem Sinne unpolitischen Ebene hängen. (Kinder mit Steinen gegen Panzer)
Es geht mehr um Fühlen (Mitgefühl) als um kritische Analyse, Hinterfragen, Infragestellen.
Wobei mit der Zusammenlegung der Themen Israel/ Palästina + Irak
sie bewiesen haben, das sie "von allen guten Geistern verlassen" sind.
Sie als national sozialistisch (Bahamas) zu bezeichnen,
ist absoluter Unfug und ein Zeichen von (begrifflicher)Hilflosigkeit.

Nicht umsonst finden die Verschwörungsgurus mit ihren obskuren,
mit ein wenig Aufwand mühelos wiederlegbaren Fantasien,
in diesem Spektrum, so viele leichtgläubige Anhänger/innen.
Wie so oft geht es um Glauben und nicht um Wissen.
Reale Zusammenhänge und Hintergründe zählen weniger,
als Spekulationen und einfache Erklärungsmuster.
Tatsachen werden einfach ignoriert und negiert wenn sie nicht ins Bild passen.
AUS DER GESCHICHTE NICHTS GELERNT !?
Antisemitismus in der Linken:
In der Geschichte der neuen deutschen Linken gibt es einschneidende Ereignisse
die eigentlich dazu geeignet sein müßten die Augen zu offnen. Dazu gehört jedoch Offenheit und Kritikfähigkeit.
Beispiele:
Das Verschweigen und Leugnen von Entebbe,
http://www.freilassung.de/div/texte/rz/zorn/Zorn04.htm
das Ausblender des RAF Lobs für die Geiselnahme
des "Schwarzer September" am 5.9.72 während der Olympiade in München,
http://www.nadir.org/nadir/archiv/PolitischeStroemungen/Stadtguerilla+RAF/RAF/brd+raf/011.html#fn-8
http://www.nadir.org/nadir/archiv/PolitischeStroemungen/Stadtguerilla+RAF/RAF/brd+raf/056.html
oder die wie im großen Horst Mahler Portrait in der FAZ,
aus Anlaß des NPD Prozeßes geschriebene (zu überprüfende ) offen antisemitsche Hetze im Dezember 72:
Im Prozeß gegen den ehemaligen APO-Rechtsanwalt Horst Mahler als Zeugin,
sollte zu denken geben, in einer Zeit der RAF PopVerklärung.

JW- Artikel können in einigen Aspekten deren reaktionäres Lügengebäude enttarnen.

NUN ZURÜCK ZU DEN "ANTI DEUTSCHEN"
Damit sich jede/r sich ein Bild über die Vielschichtigkeit der sog. "Antideutschen" machen kann
hier die mir bekannten Gruppen, Medien zum persönnlichen Studium:

Antideutsch Kommunisten http://www.antideutsch.de/
Autonome Antifa Nordost Berlin [AANO] http://www.aano.tk/
Bahamas http://www.redaktion-bahamas.org/
BgAA http://www.bgaa.net/
Hummel Antifa http://www.refrat.hu-berlin.de/antifa/
Initiative Potsdamer Abkommen http://www.dki.antifa.net/inipa/
Jungle World http://www.jungle-world.com/
Konkret http://www.konkret-verlage.de/kvv/kvv.php
KP http://www.kp-berlin.de/
liberté toujours http://www.liberte-toujours.tk/
Phase 2 http://phase2.nadir.org/
Sinistra http://www.copyriot.com/sinistra/
x-berg x-berg

hier zur deren Differenzen untereinander:

http://www.freewebs.com/liberte-toujours/hauptfeind-aufruf.htm

Bahamas wettert gegen Jungle world, Konkret und Moshe Zuckermann


(1) ein prominentes Beispiel für die Verharmlosung:
das antisemitische Flugblatt,
wird in den staatstragenden Medien
durchweg als "israelkritisches" Flugblatt bezeichnet
(hier auf einer Naziseite)
http://www.toko-hagen.de/gedanken/2_moelle.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/M%F6llemann-Flugblatt
http://de.wikipedia.org/wiki/M%F6llemann_Flugblatt
es stand auch mal hier
http://www.moellemann.de/

(2) PC
[[ Martin Dietzsch]] / Anton Maegerle
Kampfbegriff aller Rechten: "Political Correctness" Unter dem Schlagwort "Political Correctness"
findet in derBundesrepublik eine Kampagne zur Rehabilitierung rechtsextremer Positionen statt.
Dieser Beitrag gibt einen Ueberblick.
(Stand: Mai 1996)
http://www.partisan.net/archive/trend/trend98/td/t340598.html
http://www.uni-duisburg.de/DISS/Internetbibliothek/Artikel/Kampfbegriff.htm (3)
Auszüge aus der Charta
http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_2002/49/31a.htm
http://www.taz.de/pt/2003/04/12/a0228.nf/text
http://www.welt-am-sonntag.de/data/2003/06/15/118661.html
Datenbank zur Hamas mit Link zur Charta in voller Länge (engl.)
http://www.stura.uni-leipzig.de/~farao/gruppen/hamas.htm

(4) Verräter der vormals vertretenden Positionen: "Abtrünniger eines Glaubens od. einer politischen Überzeugung"
Re... + lat. negare "verneinen, verleugnen"

kleiner Fehler im posting
egal 06.10.2003 - 06:56
sorry diesen Satz von slowly
"JW- Artikel können in einigen Aspekten deren reaktionäres Lügengebäude enttarnen"
copiert im meinem letzten posting
hab ich vergessen zu löschen
wollte eigentlich noch drauf eingehen,
hab`s dann aber doch vergessen,
jetzt steht er blöd sinnlos dazwischen

BITTE IGNORIEREN

= weitere Teilcopie

@slowly
egal 05.10.2003 - 01:21
wenn du "slowly 03.10.2003 14:32" schon aus der sehr ambivalenten,
teils informativen,
häufig aber auch völkischen, verschwörerischen (Alexander Bahar 25.9.) oder nationalistischen Junge Welt zitierst, warum läßt du dann den Autor weg !?
Dr. Seltsam / Wolfgang Kröske http://www.dr-seltsam.net/
schreibt zwar in dem fragwürdigen Blatt,
aber er ist nicht umbedingt identisch mit der vorherschenden Blattlinie.
In der Debatte um die Russischen Nationalbolschewisten
http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_2002/45/29a.htm und in Bezug auf den Renegaten Götz Aly
unten im thread http://de.indymedia.org/2003/01/38693.shtml
vertritt er explizit antifaschistische Positionen.

Bezüglich geschichtlichen Faschismus besitzt er einen großen Wissenschatz
und vertritt recht häufig vernünftige Ansichten.

Leider verteidigt er seine Zusammenarbeit
mit Stefan Priebnow & Co KALASCHNIKOW, (Philosophischer Salon, RBI)
http://de.indymedia.org/2003/08/58827.shtml
http://de.indymedia.org/2003/08/58876.shtml
http://de.indymedia.org/2003/08/59573.shtml
http://de.indymedia.org/2003/08/59860.shtml
mit der schwachen Ausflucht Priebnow sei der einzige gewesen
der sich während des Jugoslawienkrieg getaut habe
eine Kritik von Wieglaf Droste abzudrucken !!!???
Ansonsten ist er wohl immer noch mit den Querfrontlern und Nationalisten Priebnow,
als auch, dem Kalaschnikow Autor und Rechtsanwalt Matthias Trenczek befreundet.
Trenczek der als Anwalt und Organisator im antimilitaristischen und fiedensbewegten Spektrum aktiv ist,
schreckt nicht davor zurück
linke Strukturen (Klarnamen Adressen Funktionen) vor Gericht offenzulegen !!!

Revolte.net Wer oder was steht dahinter und warum?
von Peter Schulz
http://www.trend.partisan.net/trd0500/t250500.html

Braune Links - oder Unfrieden in der Achse des Friedens
http://www.kein-blut-fuer-oel.net/mitte/querfront.html

15.2.2003 Friedensdemo: Anwalt der Veranstalter: Matthias Trenczek

Bei nächster Gelegenheit werd ich "Dr.Seltsam" nochmal dazu befragen.

Linkslegen statt Strg C,+weiter wichtigeInfos
egal 05.10.2003 - 02:59
@ die "Junge Welt" Fan-Fraktion:
slowly + frau müller +al. connor (im sinistra Forum)

es würde reichen wenn ihr Links legt zu den "Junge Welt" Artiklen,
http://www.jungewelt.de/2003/10-02/019.php
http://www.jungewelt.de/2003/10-04/019.php
wie die Anderen, die zu fundierten Debattenseiten Links gelegt haben.

Es nervt, daß ihr hier die jederzeit online frei zugänglichen JW Artikel
(im Gegensatz zu anderen Zeitungen) einfach nur reincopiert
und im Fall von slowly/al. connor (im sinistra Forum) den Autor unterschlagt.

Hier nochmal viele Links mit Überschrift auf einen Blick
und unten dann noch was zu Broder,
Wolffsohn, Schoeps und das "Zentrum gegen Vertreibungen"

Porth und Broder im Tempodrom (sinistra Überschrift mit Schreibfehler - richtig: Pohrt)
http://www.copyriot.com/sinistra/discus/messages/6/81.html?1065023179

"Deutschland verraten, aber an wen?"
Fragen zur Podiumsdiskussion
"Das verflixte 13. Jahr" des Berliner Bündnisses gegen Antisemitismus und Antizionismus
mit Wolfgang Pohrt und Henryk M. Broder am 30.09.2003
Leo Bauer, 02.10.2003
http://www.dki.antifa.net/inipa/bgaa_20030930.html

http://x-berg.de/racism/ 
http://x-berg.de/article.pl?sid=03/10/03/1026213

Wolfgang Pohrt ist tot von Clemens Heni
http://www.juedische.at/TCgi/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=3&Param_RB=14&Param_Red=989

Broder Forum
http://www.patfisch.de/simfor/nachricht.php?timestamp=1065181498&seite=1&id=6295
http://www.patfisch.de/simfor/nachricht.php?timestamp=1065181498&seite=1&id=6303

http://www.henryk-broder.de/index.php

Broder in BILD: "Die Deutschen haben das Arbeiten verlernt."
http://www.hirony.net/cgi-bin/foren/antwort.cgi?room=0017&messi=2188

Henryk M. Broder dieser "nette" chauvinistische Bürger,
der in seinem wöchentlichen Interview auf dem Berliner Sender "Radio1" so einiges vom Stapel läßt.
Unvergessen sein Gepöbel gegen die Störung des Bundeswehrgelöbniss in Berlin 1999
durch nackte Menschen http://www.stressfaktor.squat.net/1999/nix.html http://www.stressfaktor.squat.net/2001/geloebnix_03.html
Er echauffierte sich gegen die Aktion, frei zitiert :
" ich mag es auch nicht wenn im Restaurant eine Frau am Nachbartisch ihr Baby säugt...,
wenn schon nackt dann sollten sie wenigsten hübsch aussehen..."

Broder hat auch schon mal was Vernünftiges geschrieben:
Der "deutsch-jüdische Patriot und Historiker Michael Wolffsohn gibt sich gerne national.
Sein Prinzip vorauseilende Anpassung.
Ein Essay von H.M.Broder über den
"Vorzeigejuden der deutschen Rechtsradikalen"(Ignatz Bubis), "der letzte Stahlhelmjude", "Flakhelfer der Reaktion":
Diener vieler Herren
http://www.comlink.de/cl-hh/m.blumentritt/agr48.htm

Dieser gute Artikel Broders veranlaßt mich hier dazu auf JULIUS H. SCHOEPS aktuellen Outing
(Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des "Zentrums gegen Vertreibungen") hinzuweisen
Schoeps:
"Ausschlaggebend für mich war, dass auch... und Michael Wolfssohn Beiratsmitglieder sind."
(Jungle world mit Schreibfehler - richtig: Wolffsohn ) "Jede Vertreibung ist zu verurteilen"
http://www.jungle-world.com/seiten/2003/40/1736.php
Angst vor dem Tabubruch
Das geplante "Zentrum gegen Vertreibungen" kann zur Ächtung von Vertreibungenund ethnischen Säuberungen beitragen.
Ein Plädoyer für eine europäische Trägerschaft
"Nie wieder Krieg, nie wieder Vertreibung"

http://www.taz.de/pt/2003/10/02/a0185.nf/text  
http://www.taz.de/pt/2003/10/02/a0188.nf/text

hier noch mehr über Wolffsohn
unten im thread
http://de.indymedia.org/2003/01/39251.shtml
Broder zitiert von seiner "Lieblingszeitung"
egal 05.10.2003 - 03:18
Große Debatte
Sind die Deutschen faul geworden?
Von Henryk M. Broder Hintergründe
Sind die Deutschen faul? Deutschland diskutiert über den Vorstoß von CDU-Chefin Angela Merkel
für längere Arbeitszeiten (BILD berichtete).
Auch der angesehene Publizist Henryk M. Broder hat sich in die Debatte eingeschaltet.
In einem Beitrag für die angesehene Schweizer „Weltwoche“ schreibt Broder:
„Die Deutschen haben das Arbeiten verlernt.“
BILD druckt die wichtigsten Auszüge:
http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2003/09/02/arbeiten/deutsche__faul.html

auf der Suche nach dem Orginal Weltwoche Artikel Gefundenes:

Rettung aus Fernost Henryk M. Broder
Statt auf die New Yorker Börse zu starren
oder auf die Einsicht der Gewerkschaften zu setzen,
sollte Deutschland bevölkerungspolitische Massnahmen ergreifen.
Nämlich über einen Zeitraum von fünf Jahren
fünf Millionen Asiaten ins Land holen,
junge Familien, und jeder Familie eine Wohnung
und 1000 Euro Startkapital pro Kopf geben -
und dann die Migranten gewähren lassen.

http://www.weltwoche.ch/ressort_bericht.asp?asset_id=5391&category_id=60 

Kolumnen Henryk M. Broder
Deutschland ist ein seltsames Land, einerseits vollkommen überorganisiert, andererseits ziemlich unterentwickelt.
Der Service ist immer noch eine grosse Problemzone, was dagegen gut klappt, das ist der Export.
Wir exportieren Autos, Fussballer und Waffen in alle Welt, am liebsten aber exportieren wir Moral.
http://www.weltwoche.ch/ressort_bericht.asp?asset_id=2616&category_id=61

Geschwätziges Mitläufertum Henryk M. Broder
Der Antiamerikanismus ist kein bedingter Reflex auf die Politik der USA, er ist ein autonomes Ressentiment, das sich seine Rechtfertigungen sucht.
Moral ist in Deutschland ein Exportartikel.
Noch einmal wollen die deutschen Friedensfreunde nicht versagen.
Nur nebenbei hört man, dass die deutsche Politik
nicht ganz so interessenfrei ist,
wie es die Vertreter der deutschen Moral gerne hätten.

http://www.weltwoche.ch/ressort_bericht.asp?asset_id=3567&category_id=60  

Artikel mit vielen Kommentaren
Kritik Totaler Frieden Henryk M. Broder Millionen von praktizierenden Pazifisten vereinigen sich zu Lichterketten.
Deutschland macht mobil, damit den Irakern erspart bleibt, was die Deutschen erleiden mussten – eine Polemik.
http://www.weltwoche.ch/ressort_bericht.asp?asset_id=4408&category_id=63

Linkssammlung zu Broder
http://www.dienstraum.com/archiv/002125.php