Adolf Hitler

Aus Inrur

Massenmörder

Diktator

Nationalsozialist

Antisemit, Rassist

Renegat, V-Mann

Vegetarier

Adolf Hitler
in der deutschsprachigen wikipedia

(20. April 1889 in Braunau am Inn (Oberösterreich) -30. April 1945 in Berlin)
war von 1933 bis 1945 Diktator des Deutschen Reiches.

Hitlers frühe Phase

Genau so wenig, wie während des Ersten Weltkriegs,
sei Hitler auch danach nicht eindeutig rechts gewesen.
Weber möchte das damit belegen, dass Hitler als Kriegsrückkehrer in einem Regiment blieb,
das mehrheitlich links orientiert war
und die Münchner Räterepublik unterstützte.
Mehr noch: Hitler hat sich zum Vertrauensmann dieses Regiments wählen lassen,
er hat wohl auch an militärischen Aktionen für die Räterepublik teilgenommen,
und er scheint sich mehrfach als Sozialdemokrat bezeichnet zu haben.
Das rekonstruiert Weber aus militärischen Dokumenten, Zeugnissen von Zeitgenossen und Zeitungsartikeln.

"Wenn wir einem Artikel glauben können, der im März 1923 in der "Münchener Post" erschien,
einer sozialdemokratischen Tageszeitung,
ging Hitlers Rolle sogar noch weiter.
Dem Artikel zufolge fungierte Hitler auch als Mittelsmann
zwischen der Propagandaabteilung seines Regiments und dem Revolutionsregime.
In dem Artikel heißt es, Hitler habe eine aktive Rolle in der Abteilung gespielt und Reden gehalten,
in denen er sich für die Republik aussprach.
Der Artikel wurde von Erhard Auer verfasst,
der 1920 die Leitung der "Münchener Post" übernommen hatte.
Nicht nur Hitler gestand im Zweiten Weltkrieg seinen tiefen Respekt für Auer.
In seinem Artikel schrieb Auer,
Hitler "galt in den Kreisen der Propagandaabteilung als Mehrheitssozialist und gab sich auch als solcher aus"."

die Quelle und weitere Infos in der Buchbesprechung

27.06.2016
Historiker Thomas Weber
Wie Adolf Hitler zum Nazi wurde
Vor einigen Jahren provozierte der an der University of Aberdeen lehrende deutsche Historiker Thomas Weber seine Zunft:
Er kam zu dem Schluss, dass Hitler während und auch kurz nach dem Krieg politisch noch völlig orientierungslos war.
Mit seinem neuen Buch will er das untermauern -
dem Anspruch, das Bild Hitlers neu zu entwerfen,
wird er aber nicht gerecht.
Von Martin Hubert