Bundeswehr

Aus Inrur

Gewalt, Herrschaft, Macht, Sicherheit, Staat

Militarismus

braune (ex) Militärs


Inhaltsverzeichnis

Bundeswehr
in der deutschsprachigen wikipedia

Als Bundeswehr bezeichnet man die Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland,
einschließlich der Bundeswehrverwaltung und der weiteren Organisationsbereiche,
die im Geschäftsbereich des Bundesministers der Verteidigung liegen.
Minister und Ministerium gehören nach Zuordnung und Personalumfang
nicht der Bundeswehr an, sondern sind Teil der Bundesregierung.

Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt ist im Frieden der Bundesminister der Verteidigung.
Im Verteidigungsfall geht diese Funktion nach Art. 115b Grundgesetz auf den Bundeskanzler über.

2019

Bundeswehr
Wie groß ist das Problem mit den Rechten?

Von Michael Götschenberg, Marie von Mallinckrodt und Christoph Prössl, ARD-Hauptstadtstudio.
Tagesschau Stand: 21.04.2019 04:16 Uhr

In sozialen Medien zeigen viele Soldaten ihre rechtsradikale Gesinnung offen.
Das belegt ein Datensatz mit Hunderten Beiträgen, der dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt.
Vieles ist strafrechtlich nicht relevant - offenbart aber grundsätzliche Probleme.

Bundeswehr
Soldaten posten offen Rechtsradikales

FAZ Aktualisiert am 21.04.2019-07:04

Neue Vorwürfe über rechte Gesinnung bei Bundeswehrsoldaten:
Ein Informant soll in sozialen Netzwerken
Hunderte Beispiele für radikales Gedankengut gesammelt haben.
Seine Vorgesetzten hätten das nicht ernst genommen.

youtube

Was kann schöner sein
5:18
26.06.2018
Hochgeladen von Various Artists - Topic

seit 2008 auf youtube
Neonazi Rap:
Bundeswehr
kraut4ever
Am 24.08.2008 veröffentlicht

Bundeswehr 1957

InRuR:

braune (ex) Militärs

die Alternative für Deutschland und die Bundeswehr

rechtes Bundeswehr-Netzwerk

"Kreuzritter für Deutschland"
Neonazis, Blood & Honour, Bundeswehr, Polizei

Kommando Spezialkräfte

Uniter Netzwerk

Führungsakademie der Bundeswehr

Helmut-Schmidt-Universität – Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBw H)

Appell an die Bundeswehr: Gegen die Entlassung konservativer Soldaten September 2001

Clausewitz Gesellschaft

Bundesamt für den Militärischen Abschirmdienst

Carola Hartmann Miles-Verlag Berlin Spandau

Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr

Wissenschaft & Frieden Dossier Nr. 28 Bundeswehr und Rechtsextremismus

Personen

Manfred Backerra

Johannes Kahrs

Michael Kühnen

Ursula von der Leyen

Martin Josef Gottfried Böcker

Der NS Publizist Martin Josef Gottfried Böcker und das Uni Magazin der Bundeswehr Hochschule München
Soldatentum - Auf der Suche nach Identität und Berufung der Bundeswehr heute

Thomas de Maizière

Karl-Theodor zu Guttenberg

der Pomade Blender

der Neonazi Terrorist Manfred Roeder
und die Führungsakademie der Bundeswehr (Hamburg)

Minister unter Druck - Neue Enthüllungen zum Bundeswehrskandal,
von Ilka Brecht und Volker Steinhoff, Panorama, 11. Dezember 1997

Volker Rühe

Jörg Schönbohm
(2. September 1937 in Neu Golm, Kreis Beeskow-Storkow - 7. Februar 2019 in Kleinmachnow)

Generalleutnant a. D. des Heeres der Bundeswehr.
Er war von 1991 bis 1992 Inspekteur des Heeres,
nach der Pensionierung 1992 zunächst bis 1996 beamteter Staatssekretär für Sicherheitspolitik,
Bundeswehrplanung und Rüstung im Bundesministerium der Verteidigung
und anschließend von 1996 bis 1998 Innensenator in Berlin.
Von 1999 bis 2009 war er Innenminister des Landes Brandenburg.