Christian Anders

Aus Inrur

ANTI- AUFKLÄRERISCHE/ANTI-EMANZIPATORISCHE MUSIKER / BANDS

Antizionisten/Antisemiten

Querfront, Verschwörungs Fraktion etc

THEMENKOMPLEX ISLAM NAHOST ANTISEMITISMUS

Irrationalismus in der Popkultur


übelst durchgeknallter verschwörungsideologischer Antisemit

Christian Anders
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 15. Januar 1945 in Bruck an der Mur, Steiermark, als Antonio Augusto Schinzel-Tenicolo)
ist ein österreichischer Schlagersänger, Musiker und Komponist.
Er ist auch im Filmgeschäft und als Autor esoterischer und verschwörungstheoretischer Bücher tätig.

Humanwirtschaftspartei:
"Christian Anders" Humanwirtschaftspartei google Suche

8. Dezember 2005 HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI, Christian Anders geht in die Politik

Pressemitteilung: Christian Anders geht in die Politik!

Es ist soweit: „Der Mann, der in keine Schublade passt“ geht in die Politik! Am Freitag, 26. August 2005, wird Christian Anders, der bekannte Sänger, Komponist und Schriftsteller seiner ereignisreichen Vita ein weiteres, spannendes Kapitel hinzufügen: zusammen mit der HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI will sich der Schlagerstar, der in den siebziger Jahren mit dem Song „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“ landesweite Berühmtheit erlangte, in Zukunft für die sozial gerechte Umgestaltung der bundesdeutschen Wirtschaftsordnung engagieren.

„Inzwischen ist eindeutig erkennbar, in welche Richtung der Zug rollt“, so Christian Anders, der schon vor mehreren Jahren ein Buch mit dem Titel „DER RUB€L MUSS ROLLEN“ veröffentlichte, in welchem er die Probleme aufzeigt, welche aus dem gegenwärtigen zinsbasierten Geldsystem erwachsen. „Aber erst jetzt, angesichts einer Staatsverschuldung von über 1,47 Billionen €uro und einer daraus resultierenden Zinsbelastung von fast 150 Millionen €uro PRO TAG wachen die Menschen in unserem Land so langsam auf und begreifen, dass da etwas grundfalsch läuft“, erklärt der Musiker, der sich für Z.U.G., ein „zinsfreies, umlaufgesichertes Geld“ stark macht: „Ich war schon drauf und dran, eine eigene Partei zu gründen, um dieser Idee des deutschen Sozialreformers Silvio Gesell (1862 – 1930) endlich mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen... da lernte ich die HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI kennen, die genau diese Ideen vertritt!“

Konsequenterweise wird Christian Anders nun Mitglied dieser Partei, auch wenn diese in der gegenwärtigen politischen Landschaft noch kaum eine Rolle spielt. „Aber das wird sich ändern“, so der Künstler, der nach über 30 Jahren im Showgeschäft immer noch vor Energie nur so sprüht: „Ich kann jedenfalls Politiker nicht verstehen, die die Wahrheit zwar kennen, aber nicht nach ihr handeln.“ Damit zielt der zukünftige Politiker auf Ex- SPD-Chef Oskar Lafontaine, der ihm einmal gesagt hat: „Natürlich kenne ich diese Idee – aber auf die Schnelle ist das nicht machbar!“

Im Robert-Havemann-Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte wird Christian Anders am 26. August 2005 um 11:00 Uhr zeigen, warum die humanwirtschaftlichen Konzepte trotzdem realisiert werden müssen: „Der heutigen Politik ist jedes Ziel, das sich nicht innerhalb einer Legislaturperiode verwirklichen lässt, zu langsam! Wir müssen aber endlich wieder in größeren Zeiträumen denken und an das Wohl der kommenden Generationen. Dafür steht die HUMANWIRTSCHAFTSPARTEI!“

Interview der Humanwirtschaft: Christian Anders über Freiwirtschaft


„Kinder-Impfer sind Kinderschänder“

Interview Menschen
Bei der Leipziger Buchmesse galt auch in diesem Jahr: Wer es sich leisten konnte und wollte, kam.
Nicht nur die Ausgezeichneten David Wagner, Helmut Böttiger und Eva Hesse, auch andere Prominente nutzen ihre Chance.
Wie Christian Anders, der auf der Messe aus seinem neuesten Buch las. Und 50.000 Euro denjenigen versprach, die seine Thesen widerlegen.
SEBASTIAN BARTOSCHEK
Sonntag, 31. März 2013

Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag Berlin

Christian Anders google.de Suche