Forschungsverbund SED Staat

Aus Inrur

Antikommunismus

Extremismus Doktrin

Rechtskonservatismus

Geschichtsrevisionismus


Kalte Krieger statt Wissenschaft - der Forschungsverbund SED-Staat an der FU

der Linkspopulist Wolfgang Wippermann
Der Forschungsverbund SED-Staat und die Renaissance der Totalitarismustheorie

Wolfgang Wippermann

der "Forschungsverbund SED Staat"
in der deutschsprachigen wikipedia

Der Forschungsverbund SED-Staat an der Freien Universität Berlin
wurde 1992 mit maßgeblicher Unterstützung des damaligen FU-Präsidenten Johann W. Gerlach gegründet.
Gründer bzw. frühe Mitarbeiter waren
Manfred Görtemaker, Siegward Lönnendonker, Bernd Rabehl, Klaus Schroeder, Manfred Wilke und Jochen Staadt.
Der Verbund hat die Aufgabe, „die äußeren und inneren Voraussetzungen
der vierzigjährigen Existenz einer zweiten deutschen Diktatur“ zu untersuchen.

website des "Forschungsverbund SED Staat"

die reaktionären Mitglieder, akademischen/"wissenschaftlichen" Kalten Krieger,
Antikommunisten, des "Forschungsverbund SED Staat"

Siegward Lönnendonker Chef des Apo Archiv
und Co Autor von vielen Bücher zusammen mit dem National Sozialdemokraten Tilman Fichter

ehemaliger Mitarbeiter Bernd Rabehl u.a. NPD Berater/Referent
und kurzzeitiger gemeinsamer Bundespräsidenten Kandidat der NPD & DVU

Klaus Schroeder Extremismus Doktrin Vertreter,
perfider NS Verharmloser, Liebling des Deutschlandfunks

Jochen Staadt ex Maoist, Renegat, perfidert NS Verharmloser

Manfred Wilke rechter Flügel der CDU,
Mitglied im 3.Stiftungsrat der "Bundestiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur"