Frank Reitemeyer

Aus Inrur

stellvertretender Kreisvorsitzender der NPD Berlin-Steglitz und zugleich Theosoph und »Reichsbürger«

Neuschwabenland / UFO-Nazis

Montags Querfront Friedens Kundgebungen


Psiram: Frank Reitemeyer

TAZ 14. 11. 2013
Verschwörungstheorien über Ufos
Nicht von dieser Welt

Besitzt die Regierung Geheimwissen über fliegende Untertassen?
Ein Ufo-Fan klagte in Berlin auf Akteneinsicht und unterlag jetzt. Sehr verdächtig.
Bernd Kramer Inlandsredakteur

ufo-meldestelle 2013/11/10

Neuschwabenland / UFO-Nazis

Arier in Flugscheiben

Das »Neuschwabenland«-Forum wirbt für ein »kritisches Hinterfragen« 
wissenschaftlicher und historischer Erkenntnisse über den zweiten Weltkrieg,
Energieformen und politische Zusammenhänge und ist dabei tief in diverse Verschwörungstheorien verstrickt.

Von Eike Sanders

Seit fast fünf Jahren finden in Berlin etwa monatlich »Stammtische« des »Neuschwabenland«-Forums (NSL) statt,
die sich zum Anlaufpunkt für extrem rechte VerschwörungstheoretikerInnen entwickelt haben.
Ein paar Dutzend von ihnen -- fast ausschließlich männlich und meist über 40 Jahre alt -- versammeln sich im Berliner »Spitteleck «.
Mit kruden Zusammenhangskonstruktionen vermischen sie Verschwörungstheorien mit esoterischen und heidnischen Versatzstücken und schreiben dabei die Geschichte Deutschlands neu:
In der Mythologie der NSL?ler ist der 2. Weltkrieg noch nicht
beendet, es gibt keine Sieger, keine Niederlage, keinen Friedensvertrag.
Anstatt von »BRD« sprechen und schreiben sie zumeist von BRD-OMF -- »Bundesrepublik Deutschland -- Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft«.
Die ProtagonistInnen des NSL bewegen sich im »Reichsbürger«- und HolocaustleugnerInnen- Spektrum.
Von besonderer Bedeutung ist für sie ihre Internetpräsenz »unglaublichkeiten.com«,
auf der nicht nur eine ungeheure Flut an Schwachsinn steht,
sondern auch eine Unmenge an rassistischer, revisionistischer und antisemitischer Propaganda,
Hakenkreuze, »Schwarze Sonnen« und Hitlerbilder ohne Rücksicht
auf eventuelle juristische Konsequenzen gezeigt wird. **

  • Flugscheiben vom Südpol*

Im Zentrum der NSL-Agitationen steht die Annahme, dass Ufos nicht »unbekannte Flugobjekte« seien,
sondern »umgelogene Flugobjekte«.
Dem eingeweihten Kreis einiger UfologInnen ist die Herkunft und Bedeutung der Flugscheiben bekannt,
während die »jüdisch-freimaurerisch-kommunistische Konspiration« ihre »wahre« Bedeutung zu verschleiern suche.
Der NSL-Mythologie nach haben die Nationalsozialisten nämlich im Geheimen ihre Kriegstechnologie viel weiter entwickelt als allgemein bekannt. Sie hätten es geschafft, scheibenförmige Fluggeräte mit Wunder-Energie-Antrieb zu bauen,
die bis heute manchmal am Himmel auftauchen würden. Während ein Großteil der »normalen« Ufo-Szene diese für außerirdische Fluggeräte hält,
behauptet der Kreis der revisionistischen und extrem rechten esoterischen UfologInnen, dass die Flugscheiben mit Menschen besetzt seien,
die, wie Jan Udo Holey (alias Jan van Helsing) zu wissen vorgibt,
 »hochgewachsen, äußerst hübsch, ja engelsgleich, blond, blauäugig aussehen und zu guter letzt auch noch deutsch sprechen«.
Diese deutschen Flugscheiben-Besatzungen seien unterwegs, um das »Große Weltgericht« vorzubereiten,
sprich: die geplante oder in Teilen schon verwirklichte »jüdisch-freimaurerische Neue Weltordnung« zu zerstören.
Die hinter diesen Nazi-Träumereien stehende Geschichtskonstruktion geht davon aus,
dass kurz vor Kriegsende Hitler und seine Mannen mit einer Flugscheiben-Flotte in die Antarktis -- genauer:
in das 1938/1939 durch das »Deutsche Reich« in Besitz genommene Gebiet »Neuschwabenland« -- ge- flüchtet seien.
Dort betreiben sie -- oder ihre Nachkommen, denn zu dem Punkt der Sterblichkeit der flüchtigen Nazis gibt es keine eindeutigen Aussagen -- bis heute Ufo-Basen.
Dafür sollen sie unterirdische Städte gebaut haben, in denen sie stetig ihre Gene verbessern
und sich auf die große Rettungsaktion der Deutschen vor den »bösen Mächten « vorbereiten.
Die »Neuschwabenland«-Anhänger bringen auch die so genannten »Chemtrails « mit Nazi-Ufos in Verbindung.
 »Chemtrails« sind sich »unnormal« auflösende Kondensstreifen (Chemie-contrails) und Wolkenformationen
und in der Lesart eines wachsenden Teils der Esoterik- und Verschwörungstheorie- Szene
der Beweis eines groß angelegten Wettermanipulationsprojektes, mit dem die Bevölkerung vergiftet werde.
Laut NSL würden nun die Flugscheiben am Firmament gegen diese feindlichen, vermeintlich Giftgas versprühenden Flugzeuge kämpfen.

  • Mit an Bord: Die NPD*

Mittlerweile beschäftigt sich auch die NPD mit »Chemtrails« und »reichsdeutschen Flugscheiben«, was sicherlich Teilen der AnhängerInnenschaft nicht behagen dürfte:
Im Dezember 2005 stellte der Abgeordnete Winfried Petzold an den Sächsischen Landtag eine Kleine Anfrage,
in der er von »Chemtrail«-Sichtungen berichtet
und fragt, »inwieweit [...] die Behörden des Freistaates Sachsen über derartige Vorgänge informiert bzw. daran aktiv beteiligt« seien.
Zwischen der NPD und dem NSL findet inzwischen auch ein unregelmäßiger Austausch an Referenten statt.
Am 5. März 2007 sprach Claus Peterson, der regelmäßig bei den NSL-Stammtischen zu »Chemtrails und Flugscheiben« referiert,
vor dem NPD-Kreisverband Berlin-Steglitz zu eben jenem Thema.
Dabei scheinen sich die Kontakte von NPD zur HolocaustleugnerInnen-Szene und den »Reichsbürgern« zu überschneiden.
Das NSL lud beispielsweise am 7. April 2007 Frank Reitemeyer zum Thema »10 Grundvoraussetzungen der Geheimwissenschaft« ein.
Er ist stellvertretender Kreisvorsitzender der NPD Berlin-Steglitz und zugleich Theosoph und »Reichsbürger«.

  • Nur Spinner?*

Inhaltlich kann das alles als Spinnerei abgetan werden, doch sollte bedacht werden,
dass zum einen das NSL eine massive Internet-Präsenz hat und sich gleichzeitig einige Menschen aus dem NSL und dessen Umfeld aktiv bei allem möglichen, was in der extremen Rechten vorgeht, beteiligen. Mit ihrer Nähe zur »Reichsbürger«-Bewegung, und so letztendlich bis zu Horst Mahler-Kontakten
und ihren Anknüpfungspunkten an die Heiden-Szene, stehen ihnen Infrastrukturen zur Verfügung, die sie befähigen, weite Kreise der rechten Szene zumindest zu erreichen.
Doch in der Neonazi-Szene werden die NSL?ler trotz ihrer offenen Befürwortung des Nationalsozialismus zumeist belächelt.
Dafür finden ihre Ideen nicht nur in der revisionistischen »Reichsbürgerbewegung« Gehör,
sondern vor allem an den rechtsoffenen Rändern der Esoterik- und Ufoszene.
Ihre politischen, esoterischen und pseudo-wissenschaftlichen Vermischungen sind Prototypen der antisemitischen Verschwörungstheorien:
Da ist der heutige deutsche Staat verfassungsmäßig gar nicht mehr legitim, sondern eine kriminelle Verschwörung von »zionistischen« Außen-Stehenden (»Fremdherrschaft«).
Und nicht nur Altnazis träumen vom überwinternden Führer und von Wundertechnologien: Über das breite Thema »Chemtrails« 
und mit Jan van Helsings Büchern
hat die Nazi-Ufo-Mythologie eine weite Verbreitung gefunden, die einen großen Teil der Esoterikszene erreicht.

Aus: DER RECHTE RAND, Ausgabe 106, Mai/Juni 2007, Seite 9

google.de Suche