Frei.Wild

Aus Inrur

Nationalismus

Frei


Jonas Engelmann: Klaus Farin über die Südtiroler Band Frei.Wild
Jungle World Nr. 31, 30. Juli 2015 dschungel
Unverkrampfte Wurzeldenker
Der Autor Klaus Farin versucht in der Bandbiographie
 »Frei.Wild. Südtirols konservative Antifaschisten« 
die umstrittenen Musiker zu rehabilitieren.
Zu Unrecht.

16 TAZ Artikel über Frei.Wild (Stand 4.8.2015)
http://www.taz.de/!t5014757/

Frei.Wild: die Band, die Wahrheit, der Hitlergruß
02. April 2015 | Von Berlin rechtsaußen

Antifa Infoblatt 89
Braunzone »Frei.Wild«: Zwischen Kitsch und Subkultur

PDF Version des Artikels

Frei.Wild-Dossier

Frei.Wild
in der deutschsprachigen wikipedia

AIDA Archiv Müchnen Frei.Wild Kritik & Auftritt Termine

Frei.Wild – “unpolitischer” Hass auf “Gutmenschen”

31. Oktober 2012 11:46 10.184 mal abgerufen 31 Kommentare
http://www.publikative.org/2012/10/31/frei-wild-unpolitischer-hass-auf-gutmenschen/
http://www.ruhrbarone.de/frei-wild-der-unpolitischer-hass-und-das-keltenkreuz/

Frei.Wild…mal wieder. 18. Juni 2012

Das Erbe der "Böhsen Onkelz"
"Ich dulde keine Kritik an diesem heiligen Land"
Süddeutsche Zeitung 22.02.2012, 13:38 Von Thomas Kuban

Die Popkultur der Neonazis erfindet sich stets neu:
Seit sich die Erfolgsband "Böhse Onkelz" vom Rechtsradikalismus losgesagt hat,
springen vermeintlich unpolitische Bands in die Bresche des "Identitätsrocks".
Die Südtiroler Band "Frei.Wild" ist eine davon - und erobert mit Nationalismus die großen Bühnen.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/das-erbe-der-boehsen-onkelz-ich-dulde-keine-kritik-an-diesem-heiligen-land-1.1290307

10.11.2012 in München Konzert mit "Frei.Wild"