Friedhelm Farthmann

Aus Inrur

Abgründe der SPD

Friedhelm Farthmann
in der deutschsprachigen wikipedia

(* 25. November 1930 in Bad Oeynhausen) ist ein deutscher Politiker (SPD).
Er war von 1975 bis 1985 Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
und von 1985 bis 1995 Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion.

ein rechter Antifaschist

11.04.1994
Rechtsradikale
WEINEN FÜR DEUTSCHLAND
Politiker sind zerstritten, Juristen wissen keinen Rat:
Übergriffe und antisemitische Tiraden Rechtsradikaler lösen Entsetzen, aber keine Konsequenzen aus.
Aus Furcht vor Krawallen sagten die Engländer das Fußball-Länderspiel am 20. April im Berliner Olympiastadion ab.
...Seltenheitswert hat dagegen eine beherzte Reaktion wie die des Düsseldorfer SPD-Fraktionschefs Friedhelm Farthmann.
Kurzerhand zerriß er bei der Störung einer Feierstunde durch NPD-Jugendliche deren Fahne.
Was er gemacht habe, sei "vorsätzliche Sachbeschädigung",
erklärte der Juraprofessor ohne Umschweife, "und dazu stehe ich voll und ganz".
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13689262.html

Burschenschaftler

21.08.1989
Friedhelm Farthmann, 58, SPD-Fraktionsvorsitzender im Düsseldorfer Landtag,
wurde vom Landessprecher der Republikaner in Baden-Württemberg, Rolf Schlierer, 34, an gemeinsame Bande erinnert.
Weil sich der Sozi für die Überwachung der Republikaner durch den Verfassungsschutz ausgesprochen hatte,
schrieb ihm der Rechtsradikale, daß "Sie - wie auch ich - als Alter Herr einer Burschenschaft angehören".
Für einen "jeden Burschenschaftler", folgerte der Briefeschreiber, müsse es "selbstverständlich sein,
sich in der heutigen Situation gegen jede Form staatlicher Einschüchterung oder Observanz
einer verfassungskonformen Partei wie die Republikaner einzusetzen".
Zwar will Farthmann der Empfehlung nicht folgen und auch den Brief nicht beantworten.
Doch mußte der Sozialdemokrat zugeben, daß sein Eintritt in die "Burschenschaft Königsberger Gothia zu Göttingen"
nicht einfach ein jugendlicher Fehltritt war.
Er habe "seit 30 Jahren keine einzige Veranstaltung der Burschenschaft besucht",
wiegelt der Sozi ab, dennoch zahle er, räumt Farthmann ein,
jährlich seinen Mitgliedsbeitrag an die Vereinskasse der Alten Herren der Königsberger.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13495009.html