Karl Zörgiebel

Aus Inrur

Abgründe der SPD

Karl Zörgiebel
in der deutschsprachigen wikipedia

Karl Friedrich Zörgiebel (* 30. September 1878 in Mainz; † 14. März 1961 ebenda)
war ein deutscher sozialdemokratischer Politiker.
Während der Weimarer Republik war er zunächst Polizeipräsident von Köln (1922–1926),
danach von Berlin (1926–1929)
und zuletzt von Dortmund (1930–1933).

Bekanntheit erlangte Zörgiebel vor allem als politisch Verantwortlicher
für die gewaltsame Niederschlagung der – nicht behördlich genehmigten –
von der KPD organisierten Maidemonstrationen 1929 in Berlin.
Mit mehr als 30 durch den Polizeieinsatz getöteten Demonstranten
und unbeteiligten Anwohnern
bildet dieser Sachverhalt als „Blutmai
eine historisch eigenständige Begrifflichkeit.