manipulative normative Setzungen

Aus Inrur

(Weitergeleitet von Normativer Setzungen)


Sprachpolitik / Sprachkritik

Definitionsmacht / Framing / Wording

normativ Manipulation

Generalisierungen, Pauschalisierungen

10/2019 wiederentdeckt - eine Dopplung:
Normativität und Sprachmanipulation
(muß bei Gelegenheit fusioniert werden)


zentrale Begriffe die täglich
inflationär unreflektiert verwendet werden

es dominiert in der sprachlichen Beschreibung
die Perspektive der jeweils Herrschenden
und des kapitalistischen Ausbeutungs-, Anpassungs-, Zwangs- Systems

ob bewußt oder unbewußt
wird durch die einseitig, begrenzte Verwendung,
eine den eigentlichen Inhalt der Begriffe, Konzepte, Ideen
nicht mehr entsprechende Realität konstruiert
des Weiteren wird unkritisch/unreflektiert
die Definition/Perspektive der Herrschenden reprodziert

Egon Bahr .jpg

Egon Bahr langjährig führender Sozialdemokrat

Zitat:
"Nachmittags Vorstellung
der Präsidentin des Verfassungsschutz in Sachsen.
Eine gutaussehende Frau, in Saarbrücken gebohren,
Juristin, eher jünger als die 68er Generation.
Wir sprachen über das, was sie zu schützen hat:
den Staat, die Nation, die verfassungsmäßige Ordnung."

Ringen um die innere Einheit:
Aus meinem Tagebuch August 1992 - September 1994 Seite 55

von Kurt H. Biedenkopf, CDU
1990 bis 2002 Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

"die Anarchie"

wird vom bürgerlichen mainstream mit Chaos gleichgesetzt, (Zauberwort Umgangsprache)
häufig auch in einem Atemzug mit Chaos, Rechtlosigkeit, Unordnung
- besonders Gaga wenn Anarchie, also Herrschaftlosigkeit
als irgendwo herrschend bezeichnet wird !
"es herrscht Anarchie (und Chaos)"
ist ein regelmässiges verwendetes Mantra
unterschiedlicher Deutschlandfunk AuslandskorrepondentInnen,
als hätten alle die gleiche Scheiße, statt Hirn im Kopf

"die Antifa"

das Feindbild aller Spektren der Braunzone,
ebenso wie dem Teil des bürgerlichen mainstreams,
der der Extremismus-Doktrin folgt
dabei wird aus einer Haltung, einer Lebenseinstellung
verschwörungsideologisch eine Einheitsorganisation konstruiert/herbei halluziniert

"die Arbeit"

"die Demokratie"

wie beim Komplex Politik
im Alltaqg im allgemeinen, dominaten Sprachgebrauch, Denken & Handeln:
Einschränkung, Deligierung Externaliserung...
im allgemeinen Sprachgebrauch reduziert auf
die dominate parlamentarische Demokratie,
die ausschließliche Dominanz der Parteien
und den von ihnen dominierten Staat
und seine "Organe"

"die Freiheit"

"die Gewalt"

"im allgemeinen Sprachgebrauch Reduzierung auf physische Gewalt,
psychologische, strukturelle Gewalt wird ausgeklammert,
auch werden Polizei, Militär,
sogenannte Sicherheitsdienste (häufig mit hohem Braunzonenanteil) etc
für die Gewaltbereitschaft zur Grundlage gehören,
von der Mehrheit nicht adäquadt und kritisch reflektiert genug wahrgenommen

"die Identität" und "die Souveränität"

allgemein immer national und staatlich gedacht und besprochen
anstatt emanzipatorisch, individuell, freiheitlich, aufklärerisch, kosmopolitisch

"die Justiz"

"die Kunst"

"die Politik"

wie im Fall des Demokratie
Begriffs Reduzierung, Begrenzung, Beschränkung auf BerufpolitikerInnen,
Deligierung von Verantwortung,
Delegitimierung anderer politischer Aktivitäten, Inititiven, Organisationen...
Politiker
in der deutschsprachigen wikipedia

"die Presse" wahlweise auch "die Medien"

pauschalisierende Verallgemeinerung
Verwendung u.a. extrem beliebt,
bei der großen Masse FlachdenkerInnen,
die es meist gerade noch hinbekommen
sich zu erinnern, ob das was sie erzählen im TV oder Internet gesehen haben
jegliche weitere Genauigkeit
stellt für diesen mainstream eine Überfoderung da:
Wissen, Differenzierung - Fehlanzeige aber ne vehemente Meinung !

"das Recht"

nicht reales Recht, sprich Macht und Dominanzverhältnisse,
sondern herrschendes Recht
wird als richtig, neutral, ausgewogenes "Recht" vermittelt,
trotz Neonazis als Richter (Maik Bunzel), Richter und Staatsanwälte zu Hauf in der AfD,
Staatsanwälte wie bspw. Matthias Bath
undemokratisches Berufung des Bundesverfassungsgerichts,
alltägliche Willkürjustiz, je nach Status, Auftreten und andere bürgerlich reaktionäre Normen...,
Freisprüche für Neonazis, drakonische Urteile für AntifaschistInnen etc
nach 1945 jahrzehntelange NS Kontinuitäten, NS Gesetze bis heute (Mordparagraph, Reichkonkordat etc),
Repression gegen Antifaschisten wie Gerhard Bögelein und Karl Kielhorn etc
KZ Wächter jahrzehntelang nur bei individuellem Nachweis verurteilt,
RAF Sympathisanten allein auf fragwürdiger Schriftgutachten von Hans Ockelmann hin für Jahre weggeknastet...

"die Sicherheit"

"der Sport"

im Alltagegebrauch steht Sport für den Leistungssport,
die Auslese, den vermarkteten Sport, den nationalistischen Sport...
der eigentliche Sport bekommt zur Abgrenzung den Zusatz "Breitensport",
das sozialdarwinistisch/kapitalistische Leistungs, Elite, Auslese Prinzip dominiert
und wird mehrheitlich unkritisch konsumiert und bejubelt

"der Staat"

"der Wissenschaft"

als wenn WissenschaftlerInnen keinen interessengeleiteten Individuen sind,
nicht ökonomisch abhängig u.a. von Drittmiteln...,
als wenn es im Real Life,
wie in der deutschprachigen wikipedia
keine Wissenschaftskritik gäbe

besonders perfides Manipulations-Mantra,
daß von der" verbotenen PKK"
ohne zu sagen, wo verboten und von wem verboten